fbpx
 

Weißt du, wieso ich relativ entspannt an den Launch meines Programms Einfach Online Marketing Mitte Mai rangehen?

Weil ich weiß, dass das Programm gut ist – logisch 😉.

Und, weil ich eine E-Mail Liste mit kaufbereiten habe.

Ok, ich gebe zu, Launches sind nie entspannt. Für mich jedenfalls nicht. Aber dank dieser Liste habe ich eine ganze Menge Probleme weniger. Denn ich weiß, meine Kunden werden kaufen!

Diese E-Mail Liste ist das Ergebnis von mehr als 5 Jahren Marketingarbeit im Netz. Ja, da steckt viel Arbeit drin. Aber es lohnt sich.

Denn eine E-Mail Liste, prall gefüllt mit deinen idealen Kunden, ist einer deiner besten Business-Investitionen überhaupt.

In diesem Blogartikel zeige ich dir mindestens 35 überraschend einfache Möglichkeiten wie du deine E-Mail Liste mit einem Lead Magnet aufbaust. 

Lass uns zuerst darüber sprechen, was eigentlich einen guten Lead Magnet (auch Freebie genannt) ausmacht. Und dann zeige ich dir, wie du deinen Lead Magnet bewirbst.

Höre dir diesen Beitrag als Podcast an

Abonniere meinen Podcast auf iTunes I Google I Spotify 

Wieso soll ich eine E-Mail Liste aufbauen?

Wusstest du, dass die meisten Online-Produkte nur eine Konvertierungsrate von 1 bis 2 Prozent haben?

Das heißt, wenn du 100 Menschen auf deiner E-Mail Liste hast, wird nur ein kleiner Teil dieser Menschen dein Angebot tatsächlich kaufen.

Natürlich kommt es immer ein bisschen darauf an, welche Art von Produkt du verkaufst.

Wenn du ein teures 1:1 Coaching Paket anbietest und du pro Jahr 15 Kunden (oder weniger) brauchst, um auf deinen Jahresumsatz zu kommen, brauchst du natürlich keine riesige Liste. 

Aber gerade, wenn du einen Teil deines Umsatzes mit günstigeren Produkte wie Online-Kursen oder beispielsweise einer Membership wie meiner Superfan Marketing Akademie machen willst, solltest du systematisch am Aufbau deines E-Mail Verteilers arbeiten.

Social Media ist kein zuverlässiger Kanal, um im Netz zu verkaufen

Social Media ist super, um eine Community rund um deine Marke im Netz aufzubauen. Und natürlich kannst du über Social Media verkaufen. Das sollst du sogar.

Das sollst du sogar. Aber ich rate dir dringend davon ab, Social Media zu deinem alleinigen Verkaufskanal zu machen. 

💣 Truthbomb #1: Die wenigstens Menschen sind auf Social Media, um etwas zu kaufen

Die meisten Menschen sind auf Social Media, um sich mit anderen auszutauschen, sich abzulenken und zu gucken, was es neues in ihrem Netzwerk gibt. Klar kaufen sie hin und wieder auch etwas. Aber selten von Marken oder Menschen, von denen sie noch nie zuvor etwas gehört haben. Und noch viel seltener von Marken, die wenig Follower haben und unter deren Beiträgen Tote Hose herrscht.

💣 Truthbomb #2: Auf Social Media bist du immer nur zu Gast

Das zweite Problem: auf Social Media bist du immer nur zu Gast. Du kannst dir eine wunderschöne, engagierte, große Community auf dem Netzwerk deiner Wahl aufbauen. Aber wenn Facebook oder LinkedIn von heute auf morgen den Algorithmus ändern, kann es passieren, dass du auf einen Schlag den Zugang zu deiner Community verlierst. 

Oder dafür zahlen mußt.

Deine E-Mail Liste gehört dagegen dir. Sie ist dein direkter Draht zu deinen Kunden. Das heißt, wenn du ein neues Angebot oder Produkt hast, kannst du deine heißen Kunden (aka deine heißesten Leads) direkt und ganz persönlich kontaktieren. 

Und so ganz einfach verkaufen.

So baut du eine E-Mail Liste auf

Der Weg, um zuverlässig im Netz zu verkaufen, führt durch die Inbox deiner Kunden.

Und meisten Menschen geben dir ihre E-Mail-Adresse gerne, wenn sie das Gefühl haben sie profitieren davon. Und, wenn sie dir vertrauen. 

Ein Gutschein, ein Rabatt-Code oder eine besondere Ressource wie eine Checkliste oder eine Vorlage eignen sich super, um deine Kunden davon zu überzeugen, sich in deine E-Mail Liste einzutragen.

Im E-Mail Marketing nennen wir diese Art von Aufmerksamkeit “Lead Magnet” oder “Freebie”.

Was ist ein Lead Magnet?

Was ist ein Lead Magnet?

Ein Lead Magnet ist eine kostenlose Ressource, die eine bestimmte Frage deiner Kunden beantwortet oder ein konkretes Problem löst. Idealerweise verschafft dein Lead Magnet deinem Kunden ein kleines Erfolgserlebnis und führt sie einen Schritt näher an dein Angebot heran. Deine Kunden bekommen deinen Lead Magnet im Austausch für ihre E-Mail-Adresse von dir.

Ich habe aktuell drei Lead Magnets, die meine Kunden an verschiedenen Punkten abholen.

  • Einer meiner erfolgreichsten Lead Magnets ist meine Liste mit 21 Call-to-Action Ideen für Instagram. Diesen Lead Magnet promote ich gerne während meiner #meetthebloggerde Challenge. Damit treffe ich in den Wochen rund um die Challenge genau den Nerv meiner Zielgruppe.
  • Meine Vorlage für Blogartikel, die verkaufen nutze ich schon eine ganze Weile. In den letzten Jahren habe ich diesen Lead Magnet mehrfach überarbeitet und aktualisiert. Und er funktioniert nach wie vor super für mich.
  • Mein neuester Lead Magnet, die Online Kunden Formel, ist ein Video-Crashkurs, in dem ich kleinen Unternehmen und Selbständigen zeige, wie sie zukünftig regelmäßig Kunden im Netz gewinnen. Und wie sie ganz pragmatisch innerhalb der nächsten 30 Tage ihren nächsten Kunden (oder die nächsten 10 Kunden) gewinnen. Dieser Lead Magnet ist super für Unternehmen, die im Netz ihre ersten Schritte machen oder mit ihrem Online-Marketing bisher nicht den Erfolg sehen, den sie gerne hätten.

Mit diesem Lead Magnet bereite ich potenzielle Kunden auf mein Programm Einfach Online Marketing vor. In diesem Programm erarbeite ich mit meinen Kunden eine Content Marketing Strategie, die sie dabei unterstützt im Netz sichtbar zu werden und sich eine Community von Interessenten, kaufbereiten Kunden und Superfans rund um ihre Marke im Netz aufzubauen.

10 Ideen für einen Lead Magnet, der deinen Kunden Appetit macht

Hier sind einige Ideen für Lead Magnets, die dich dabei unterstützen deine E-Mail Liste aufzubauen:

  • Eine Checkliste
  • Eine Umfrage oder ein Quizz
  • Ein Probekapitel deines neuen Buches 
  • Eine Vorlage
  • Ein Webinar
  • Eine Roadmap oder ein Fahrplan 
  • Dein bester Blogartikel als PDF, zusammen mit ein oder zwei weiteren Tipps zur Umsetzung
  • Eine Sammlung mit den besten Tools für deine Nische
  • Ein Whitepaper oder eine Case-Study
  • Ein eBook
  • Eine Preisliste

Lead Magnet Ideen für produktbasierte Unternehmen und Einzelhändler

Wenn du im Einzelhandel tätig bist oder ein produktbasiertes Unternehmen hast solltest du unbedingt auch am Aufbau einer E-Mail Liste arbeiten.

Wenn der direkte Kontakt zu den Kunden wegbricht – wie gerade in der Corona-Krise passiert –  ist die E-Mail der einzige zuverlässige Weg, deine Kunden zu erreichen.

Das offensichtlichste Freebie für produktbasierte Unternehmen sind Coupons und Rabatt-Codes. Allerdings bin ich kein großer Fan von diesen Lead Magnets. 

Die Chancen sind ziemlich hoch das du damit “Freibiergesichter” anlockst, die sich direkt wieder aus deiner E-Mail Liste austragen.

Wenn du dir langfristig eine E-Mail Liste mit Menschen aufbauen willst, die sich wirklich für dich und deine Produkte interessieren, würde ich dir ebenfalls ein informationsgetriebenes Freebie empfehlen.

Um die perfekte Idee für deinen Lead Magnet zu finden, beantworte diese Fragen:

  • Welche Informationen brauchen deine Kunden, um deine Produkte in vollem Umfang nutzen zu können? 
  • Welche Fragen kommen immer zu deinem Produkt oder zum Einsatz deines Produktes?

Hier sind einige Lead Magnet Ideen für den Einzelhandel: 

  • Du verkaufst selbst designte Shirts? Dann biete eine Anleitung an, wie man weiße Shirts richtig wäscht.
  • Du verkaufst Möbel? Dann erstelle einen Guide mit Tipps, was man bei der Einrichtung eines Wohnzimmers beachten muss.
  • Du betreibst eine kleine Kaffeerösterei? Dann erstelle ein Quiz mit dem deine Kunden die richtige Kaffeemaschine für ihren Geschmack und Bedarf finden.

So erstellst du deinen ersten Lead Magnet

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der erste Lead Magnet häufig floppt. Oder noch ein oder zweimal überarbeitet werden muss, bis er wirklich deiner Zielgruppe schmeckt.

Deshalb konzentriere dich erstmal auf die einfachen Lead Magnet Formate wie Checklisten und Vorlagen. Und starte nicht direkt beim ersten Mal direkt mit einer Videoserie oder einem kompletten eBook. 

Sowas kannst du nachher immer noch erstellen. Wenn überhaupt. Häufig sind einfache Lead Magnets viel mächtiger, als komplizierte, mehrstufige Geschichten.

So baust du deine E-Mail Liste mit einem Lead Magnet auf:

Wenn du deine E-Mail Liste aufbauen möchtest, mußt du deinen Lead Magnet bewerben. Und zwar immer wieder.

Du willst ihn so vielen Menschen wie möglich vorstellen. Und das bedeutet, dass du verschiedene Dinge ausprobieren solltest, bis du die beste Möglichkeit für dich und dein Unternehmen gefunden hast. Und wenn du die richtige Strategie hast (meistens ist es eine Kombination aus verschiedenen Strategien), dann musst du am Ball bleiben. Und deinen Lead Magnet immer und immer wieder bewerben.

Bewirb deinen Lead Magnet auf deiner Webseite

  • Gehe alte Blogartikel durch und füge auch hier den Verweis auf deinen Lead Magnet ein
  • Baue ein Pop-up auf deiner Seite ein
  • Verweise in der Seitenleiste auf deinen Lead Magnet
  • Erstelle eine Infografik zu deinem Lead Magnet

Leihe dir eine fremde Community aus

  • Schreibe einen Gastartikel für einen anderen Blog
  • Tritt als Gast in einem Podcast auf
  • Werde Sprecher:in bei einem Online-Summit oder einer Online Konferenz

Bewirb deinen Lead Magnet auf Instagram

  • Bewirb deinen Lead Magnet in den Instagram Stories – immer wieder
  • Erstelle ein Instagram Highlight, in dem du deinen Lead Magnet vorstellst
  • Erstelle ein Reel, in dem du den Lead Magnet anteaserst
  • Gehe live, um deinen Lead Magnet zu bewerben
  • Stelle deinen Lead Magnet in einem IGTV Video vor
  • Achte darauf, dass dein Lead Magnet über deinen Link im Profil einfach zu erreichen ist

Baue deine E-Mail mit Facebook auf

  • Verweise auf deinem Cover Bild auf deinen Lead Magnet
  • Stelle deinen Lead Magnet in einem Post vor
  • Gehe live, um deinen Lead Magnet vorzustellen
  • Verweise in deinem Profiltext auf deinen Lead Magnet
  • Bewirb deinen Lead Magnet in relevanten Facebook Gruppen(achte auf die Gruppenregeln!)
  • Schalte Ads auf deinen Lead Magnet
  • Stelle deinen Lead Magnet in einem (Live)-Video vor

Nutze Twitter, um deine E-Mail Liste aufzubauen

  • Bewirb deinen Lead Magnet mehrfach in verschiedenen Posts
  • Hefte einen Tweet zu deinem Lead Magnet ganz oben in deinem Profil an
  • Verweise in deiner Bio auf deinen Lead Magnet
  • Nimm an einem relevanten Twitter Chat teil und verweise dort auf deinen Lead Magnet
  • Erfinde einen Hashtag zu deinem Lead Magnet und verwende ihn in deiner Kommunikation

Bewirb deinen Lead Magnet auf Pinterest

  • Stelle deinen Lead Magnet in den Pinterest Stories vor
  • Erstelle verschiedene Pins, die auf deinen Lead Magnet verweisen
  • Promote deinen Lead Magnet in deinem Tailwind Tribe

Nutze LinkedIn, um deinen E-Mail Verteiler aufzubauen

  • Erstelle einen Post zu deinem Lied Magnet un
  • Schreibe einen Artikel zu deinem Lead Magnet und veröffentliche ihn auf LinkedIn
  • Verweise in deinem Profiltext auf deinen Lead Magnet

Bewirb deinen Lead Magnet per E-Mail

  • Verweise in deiner E-Mail Signatur auf deinen Lead Magnet
  • Sende eine E-Mail an deinen E-Mail Verteiler und mache sie auf deinen Lead Magnet aufmerksam

Nächste Schritte

Puh, das war eine ganze Menge Stoff. Aber über das Thema E-Mail Liste aufbauen wollte ich schon lange mal ausführlich sprechen. Gerade, weil es so wichtig ist.

Das sind deine nächsten Schritte:

👉 Wenn du noch keinen Lead Magnet hast, überlege dir, welche Frage oder welches spezifische Problem du für deine Kunden mit einem Lead Magnet lösen kannst. Und dann mache dich an die Arbeit.

👉 Du hast schon einen Lead Magnet, aber nicht genug Anmeldungen?

  • Hinterfrage ganz ehrlich, ob es an dem Thema oder deiner mangelnden Werbung für deinen Lead Magnet liegen könnte.
  • Und dann überarbeite den Lead Magnet. Oder suche dir 4 verschiedene Möglichkeiten raus, und bewirb deinen Lead Magnet. Immer und immer wieder. Und baue so deine E-Mail Liste auf.