fbpx
 

Du bist mit deinem Unternehmen oder deinem Thema in der Presse? 

Herzlichen Glückwunsch!

In den letzten Monaten konnten einige meiner Kunden richtig tolle PR-Erfolge feiern.

Und während wir den Erfolg gefeiert haben, kam immer wieder die Frage auf, wie sie diesen Erfolg nachhaltig für sich und ihr Business nutzen können.

Deshalb habe ich diesem Blogartikel meine besten Tipps zusammen gestellt, wie du deinen PR-Erfolg bereits VOR der Veröffentlichung (und lange nach der Veröffentlichung) für dich und dein Online-Marketing nutzen kannst. 

Höre dir diesen Beitrag als Podcast an:

Abonniere meinen Podcast auf iTunes I Google I Spotify 

Warum sind Presse-Clippings und Gastartikel Zucker für dein Marketing?

Gute PR schafft Vertrauen: Interviews, Features, Zitate und Gastartikel zahlen direkt auf deinen Status als Expertin ein. 

Gute PR-Sorgt für Reichweite: Du hast dadurch die Möglichkeit, neue Menschen auf dich und dein Unternehmen aufmerksam zu machen.

Gute PR ist super für SEO: Und Links von Medienseiten oder starken Content-Plattformen in deiner Nische sind Zucker für dein SEO-Karma.

Deshalb solltest du dir die Chance nicht entgehen lassen, wenn die Medien auf dich zukommen oder dich ein anerkanntes Medium um einen Gastartikel bittet. 

Oder dich sogar aktiv um solche Möglichkeiten bemühen.

Tipp #1: Rühre bereits vor der Veröffentlichung die Werbetrommel

Nimm deine Interessenten und Kunden bereits vor der Veröffentlichung deines Artikels oder Interviews mit auf die PR-Reise:

  • Du hast eine Presseanfrage reinbekommen? Dann berichte in deinen Storys oder in einem kurzen Social Media Post darüber
  • Frage deine Community was ihre Meinung zu dem Thema ist und welche Fragen sie dazu haben
  • Zeige, wie du dich auf das Interview vorbereitest oder den Artikel schreibst
  • Feier die Abgabe des Artikels oder den Dreh des Interviews in deinen Storys

Tipp #2: Teile den Artikel auf deinen Social Media Kanälen 

Teile den Artikel, das Video oder den Link zu dem Podcast auf Social Media. 

Und zwar OFT. 

Und wenn ich oft sage, dann meine ich SEHR OFT! 

Der Trick ist, jedes Mal einen etwas anderen Aufhänger zu verwenden:

  • Teile den Artikel auf deinen sozialen Netzwerken und bedanke dich bei der Journalist:in oder deiner Kontaktperson für die gute Zusammenarbeit. Vergiss nicht, die Person in dem Post zu taggen oder zu verlinken. So werden sie über deinen Post informierst und können ihn in ihrem eigenen Netzwerk teilen.
  • Teile den Artikel und verlinke die Publikation selber in deinem Post. So wird das Social-Media-Team der Publikation oder des Unternehmens über deinen Post informiert und kann deinen Post über die offiziellen Kanäle teilen.
  • Teile den Artikel oder einen Ausschnitt des Artikels und verlinke oder tagge alle Menschen, die neben dir in dem Artikel erwähnt werden. So machst du diese Menschen auf deinen Post aufmerksam und animierst sie dazu, deinen Post in ihren Netzwerken zu teilen.

Nicht vergessen: nutze Hashtags, stelle Fragen, verwende Emojis… mache alles, damit diese Social Media Posts die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdient haben.

Tipp #3: Teile die Social Media Posts der Zeitschrift oder des Unternehmens zu deinem PR-Erfolg

Schau mal auf den Social Media Kanälen deiner Kontaktperson und auf den Social Media Kanälen der Publikation vorbei: 

Wenn der Artikel auf Instagram, Facebook,Twitter oder LinkedIn geteilt wurde, like den Beitrag, bedanke dich in den Kommentaren. Und dann teile den Beitrag in deinem eigenen Feed. 

Tipp: Viele Journalisten schreiben heute nicht nur Artikel, sondern sind auch dafür verantwortlich ihre Beiträge zu bewerben und Traffic zu generieren. Wenn du den Artikel in deinem Netzwerk teilst, unterstützt du die Journalistin aktiv bei ihrer Arbeit.

Tipp #4: Weise in deinem Newsletter auf den Artikel hin

Du hast eine E-Mail Liste? 

Prima!

Dann versende einen Newsletter und berichte von deinem PR-Erfolg.

Erzähle kurz wie es dazu kam, wieso dir dieses Thema besonders am Herzen liegt und verlinke auf den Artikel oder dein Interview. 

Tipp #5: Bedanke dich persönlich

Gute Kontakte zu Journalisten sind Gold wert! 

Bedanke dich bei der Journalist:in oder deinem Kontakt persönlich und vergiss nicht zu erwähnen, dass du auch in Zukunft gerne für Fragen oder Kooperationen zur Verfügung stehst.

Tipp: Sende einen kurzen Brief oder eine Postkarte. Journalisten werden täglich mit hunderten von elektronischen Nachrichten bombardiert. So stichst du aus der Masse der Messages heraus.

Tipp #6: Verbinde dich mit deinem Kontakt  auf LinkedIn

Ist die Journalistin auf LinkedIn? Oder nutzt dein Kontakt ein anderes soziales Netzwerk? Nutze die gute Zusammenarbeit als Aufhänger, um zu netzwerken. So bleibt ihr in Kontakt.

Tipp #7: Nutze den Artikel für ein “Bekannt aus…” auf deiner Webseite

Auf vielen Webseiten findest du einen Banner mit “bekannt aus…” und verschiedenen Logos von bekannten Unternehmen und Publikationen.

Mein alter „Bekannt aus…“ Banner sieht zum Beispiel so aus…

Dieser Banner dient dazu Vertrauen aufzubauen und Besucher deiner Webseite von deinem Experten-Status zu überzeugen. Je bekannter das Logo bzw. das Unternehmen dahinter, umso größer ist der Effekt

Wenn eine namhafte Publikation über dich oder dein Unternehmen geschrieben hat, frage, nach ob du das Logo nutzen darfst und binde es auf deiner Webseite, auf Salesseiten oder auf deiner Über mich-Seite ein.

Achtung: Mache das nur, wenn der Artikel oder das Interview etwas mit deinem Expertenthema zu tun hat. Wenn du Mama-Coaching machst und das Regionalfernsehen interviewt dich zu deinem schönen Garten, solltest du das Interview nicht als Referenz für dein Business nutzen.

Tipp #8: Aktualisiere dein LinkedIn Profil

Aktualisiere dein LinkedIn Profil und füge den Artikel der Rubrik “im Fokus” hinzu. Du kannst den Artikel oder dein Interview ganz einfach verlinken.

Meinen Gastbeitrag auf allfacebook.de habe ich in meinem LinkedIn Profil verlinkt

Tipp #9: Aktualisiere deine Instagram Highlights

Du bist häufiger in der Presse oder wirst regelmäßig interviewt? Dann erstelle auf Instagram ein extra Highlight mit dem Namen “Presse” oder “In der Presse” und sammel hier deine Presseauftritte und PR-Erfolge. Das gibt deinem Instagram Profil direkt mehr Gewicht.

Ich präsentiere meine Presse-Erfolge in den Instagram Highlights

Tipp #10: Nutze das Thema und schreibe einen Blogartikel darüber

Wenn du einen Gastartikel für eine andere Seite oder eine Publikation geschrieben hast, nutze das Material und schreibe einen Blogartikel für deine Seite zu dem gleichen Thema. Verwende einen etwas anderen Aufhänger oder mache aus einer Liste mit “10 Punkten die du unbedingt machen solltest, um X zu erreichen” eine Liste mit “10 Punkten die du auf keinen Fall tun solltest, um x zu erreichen”. 

Mein Blogartikel So planst du eine Instagram Community Challenge basiert auf dem Artikel, den ich für allfacebook geschrieben habe. Allerdings sind die Zielgruppen und die Ausrichtung des Artikels unterschiedlich.

Easypeasy, oder?

PS: Mitgliedern der Superfan Marketing Akademie stelle ich die Infos ganz praktisch als Checkliste zur Verfügung.