fbpx
Seite auswählen

Bloggen ist die eierlegende Wollmilchsau unter den Content Marketing Methoden. Besonders, wenn du deinen Blog mit Social Media verknüpfst.

Aber den entscheidenden Schritt zu machen ist nicht leicht #beentheredonethat. Soll ich oder soll ich nicht….einen eigenen Marketing-Blog für mein Unternehmen erstellen.

Es gibt eine ganze Menge kleiner Unternehmen, die um das Thema bloggen herum tanzen wie ich um die neue Packung Ben & Jerrys Cookie Dough im Tiefkühlschrank.

via GIPHY

Kennst du das Gefühl?

Beim Thema Eis habe ich eine klare Empfehlung für dich (Essen!), das Thema Bloggen ist etwas komplizierter. Ich kann dir deine Zweifel nicht ganz nehmen, Denn ja, es ist Arbeit!

ABER, ich kann dich nochmal Schritt für Schritt durch die Argumente führen, die Bloggen für mich zu einer der authentischsten, effektivsten und nachhaltigsten Marketing-Strategien für kleine Unternehmen macht.

Und wieso du noch 2019 deinen Unternehmensblog erstellen solltest!

Bist du dabei?

1. Bloggen ist die freundlichste Art des Online-Marketings

Kürzlich hatte ich einen Albtraum: ich stand an einer Wand und wurde mit Facebook Ads zugeballert. Es war schrecklich: ich versank langsam in einem Meer aus Superlativen und unrealistischen Versprechen.

✋ Gehörst du zu den Menschen, die ihre Kunden mit Inhalten überzeugen wollen statt sie mit Angsts-Szenarien zum Kauf zu nötigen?

✋ Gehörst du zu den Menschen, die nur mit den Kunden zusammen arbeiten möchten, die auch wirklich zu ihnen passen?

✋ Gehörst du zu den Menschen, die langfristige, intensive Kundenbeziehungen über die schnelle Mark stellen?

✋ Gehörst du zu den Menschen, die anderen gerne etwas beibringen?

Dann ist ein Blog deine Art von Marketing!

Bloggen ist das Gegenteil des lauten, kurzfristigen Tarzan-Marketings, das uns gerade vor allem in bezahlten Werbeformaten auf Social Media begegnet.

2. Bloggen ist Zucker für dein SEO

Bloggen ist die 1000fach erprobte Methode, deinen Wunschkunden den roten Teppich zu deiner Webseite auszurollen. 

Du hast eine 434 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit über die Suchmaschinen gefunden 🔎 zu werden, wenn ein Blog Teil deiner Online Marketing Strategie ist. 

Das Rezept für einen erfolgreichen Marketing- Blog: Expertenwissen, in der Form von hilfreichen (und gerne auch unterhaltsamen) Online-Artikeln, garniert mit den richtigen Keywords.

Und das sind GENAU die Zutaten, die deine Seite in den Augen der Suchmaschinen wertig machen. Und die dafür mit einem der VIP Plätze  in den Suchergebnissen belohnt werden.

3. Bloggen führt dazu, dass andere dich online weiter empfehlen

Links von anderen (hochwertigen) Seiten auf deine Seite sind im Internet Gold wert:

Links zeigen den Suchmaschinen, welche Seiten im Netz beliebt sind, über wen gesprochen wird, welche Inhalte andere weiter empfehlen.

Je mehr Seiten auf deinen Blog verlinken, umso mehr steigt dein Suchmaschinen-Karma .

Und das hat ganz konkret Einfluß darauf, ob du bei Google einen der vorderen Plätze der Suchergebnisse belegst. 

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Bloggende Unternehmen erhalten 97 Prozent mehr Links von anderen Seiten, als Unternehmen ohne Blog-Strategie. 

Das alleine ist eigentlich schon ein Grund, noch heute mit dem Bloggen anzufangen.

4. Bloggen ist nachhaltig

Ein Blog ist wie ein Hermann-Kuchen (erinnerst du dich noch?):  du legst einmal den Grundstein, und bekommst wieder und wieder etwas zurück.

Meinen ersten Blogpost für diese Seite habe ich 2015 in veröffentlicht. Ich war hochschwanger und habe beim Schreiben 1,5 Kilo Erdbeeren verputzt. So viel zum Thema Gelüste.

Ich erinnere mich so genau an diesen Blogpost, weil er mir immer noch Monat für Monat Leser und damit potentielle Kunden auf meine Seite. 

Immer wenn der Blogpost in meiner Statistik auftaucht, habe ich den Geschmack von Erdbeeren 🍓  im Mund. Und ich freue mich, dass sich die Arbeit damals voll gelohnt hat. 

Bloggen ist nachhaltig. Wenn du deinen Blog strategisch aufsetzt, schaffst du die Grundlage für eine Marketingmaschine, die wie von alleine läuft und dir Monat für Monat, Jahr für Jahr deine Wunschkunden auf deine Seite holt.

5. Bloggen spricht deine Wunschkunden gezielt an

77 Prozent aller Internetnutzer lesen regelmäßig Blogs. Ich behaupte, es sind sogar noch mehr. Nur der Rest hat keine Ahnung, dass sie gerade einen Blogpost lesen.

Deine Wunschkunden sind ein Teil dieser 77+ Prozent. Auch sie nutzen Blogs als Informationsquelle. Auch sie suchen im Netz nach Informationen und Antworten auf ihre Fragen. 

Und sie finden den Weg auf deine Seite, wenn du ihnen den Weg mit hilfreichen Inhalten weist. Wenn deine Seite ganz oben in den Suchergebnissen erscheint und  wenn sie ihre Frage bei Google eingeben. Und wie geht das? Scrolle dazu bitte nochmal nach oben zu Punkt 2.

6. Bloggen ist von überall möglich

Wo bist du am kreativsten? 

Meine Muse küsst mich selten am Schreibtisch, sondern überrascht mich gerne im Urlaub ⛱️ oder schaut in dem netten kleinen Cafe am Marktplatz vorbei.

Ich weiß das inzwischen. Deshalb arbeitet meine Marketingabteilung (aka ich) gerne mal einige Tage am Meer. Oder du findest mich mit meinem Laptop und einem großen Kaffee Latte ☕ in meinem Lieblingskaffee.

Bloggen ist DAS perfekte Marketing Tool, wenn du gerne mobil arbeitest. Wenn du heute am Strand und morgen in den Bergen bist. Oder wenn du wie ich jeden Mittwochnachmittag beim Schwimmkurs sitzt. 

7. Bloggen hilft dir, deine Zielgruppe (noch besser) zu verstehen

Mein Blog zwingt mich dazu, mich immer wieder ganz intensiv mit den Problemen und Fragen meiner Kunden auseinander zu setzen. Das fängt bei der Themenrecherche an:

Smarte Unternehmen bloggen nicht einfach ins blau. Smarte Unternehmen überlegen sich vorher genau:

  • Welche Probleme haben meine Wunschkunden?
  • Welche Fragen haben meine Wunschkunden?
  • Welche Informationen benötigen meine Wunschkunden?

Und dann schreiben sie Blogartikel, die GENAU auf diese Themen eingehen. 

via GIPHY

Außerdem  bekommen bloggende Unternehmen direkt und unverfälscht Feedback von ihren Kunden: 

  • Welche Beiträge kommen besonders gut an?
  • Wo drückt die Kunden gerade der Schuh?
  • Welche Blog-Posts werden mit Vorliebe geteilt 
  • Welche Blogartikel werden kommentiert?

Dieses Feedback fließt zurück in die Kommunikation mit den Kunden. Und ist natürlich wertvolles Wissen, wenn es darum geht neue Produkten und Dienstleistungen zu entwickeln.

8. Bloggen positioniert dich als Expertin

Gestatten, Expertin! Sagen kann das jeder (und das tun auch ziemlich viele). Aber den Beweis bleiben viele schuldig.

Ganz anders sieht es aus, wenn du bloggst. Hier hast du die ideale Plattform, um dein Wissen, deine Ansätze und deinen individuellen Blick auf dein Herzensthema zu präsentieren.

Etabliere dich mit einem Blog in deiner Nische als Vordenkerin, Meinungsmacherin und Führungspersönlichkeit.

Und erreiche mit deinen Beiträgen deine Wunschkunden. 

9. Bloggen ist spontan

Haben dich diese Punkte überzeugt? Dann habe ich hier noch einen wichtigen Vorteil für dich. Wenn du dich entscheidest deine Wunschkunden per Blog-Marketing um den Finger zu wickeln, kannst du noch heute loslegen.

Bloggen ist easy und spontan. Wenn du schnell bist, ist dein erster Blogpost in drei Stunden online. Und wenn du mit meiner Vorlage für den perfekten Blogpost arbeitest, sogar noch schneller.

Zwei Tools benötigst du am Anfang für deinen Marketing-Blog:

Bloggen ist eine extrem schlanke Marketing Strategie, im Gegensatz zu anderen Content Formen wie Podcasts oder Videocasts. Einen Marketing-Blog kannst du ohne große Ausgaben starten. Für einen Podcast oder Videocast benötigst du wenigstens Basis-Equipment wie eine Kamera, ein Mikrofon, Licht und Schnittsoftware.

10. Bloggen verschafft dir einen Heimvorteil

Instagram, Facebook, IGTV…ja, ich liebe sie alle. Und sie sind deine Chance, eine Beziehung zu deinen Kunden und eine Community rund um deine Marke aufzubauen.

ABER: du bewegst dich dabei immer auf fremdem Boden. In der Vergangenheit sind Unternehmen wieder und wieder in diese Falle gelaufen: Wenn ein Algorithmus auf einmal den Zugang zu deinen Followern begrenzt, wenn du deine Kunden nur noch erreichen kannst wenn du bezahlst, hast du ein Problem!

Deshalb ist es wichtig, dass du neben den sozialen Netzwerken eine Homebase hast. Ein Eigenheim mit einem Gästebuch (aka deine E-Mail Liste), in das sich deine Besucher eintragen können. 

Dein Marketing-Blog ist der Ort, der dich von den sozialen Netzwerken unabhängig macht. Und über den deine Leser zu dir finden und nicht anders herum. 

Zusammenfassung: 

Wusstest du, dass es Blogs seit mehr als 20 Jahren gibt? 


Fun Fact: der erste Blog ging 1994 online (vorsicht, extrem alte Webseite).

Die heutigen Blogs haben allerdings kaum noch was mit der Tagebuch ähnlichen Seite von Justin Hall zu tun. Inzwischen sind Unternehmens-Blogs qualitativ hochwertige Online-Magazine, die es ohne Probleme mit so mancher Fachzeitschrift aufnehmen können.

Sie erklären, inspirieren und unterhalten. Und sie funktionieren!

Kaum ein anderes Online-Marketing Tool bringt dir nachweislich Tag für Tag, Monat für Monat, Jahr für Jahr neue Kunden auf deine Seite, wie ein Unternehmens-Blog.

Der richtige Zeitpunkt, um mit einem Blog loszulegen, ist jetzt!

Bist du bereit online sichtbar zu werden? Bist du bereit, deine Kunden strategisch im Netz abzuholen? Dann lege los! 

Lade dir noch heute meine Vorlage für den idealen Blogpost runter und schreibe Blog Artikel, bei denen deine Wunschkunden weiche Knie bekommen.