fbpx
 

Ich habe in diesem Sommer eine Social Media Pause eingelegt. 

Warum? 

Ganz ehrlich, das letzte Jahr hat mich ganz schön gestresst. 

Die Unplanbarkeit der vergangenen 18 Monate und die Herausforderung eine sechsköpfige Familie durch eine Pandemie zu begleiten, haben bei mir Spuren hinterlassen. 

Und deshalb habe ich mir in diesem Sommer eine Social Media Auszeit genommen. 

Ich habe 6 Wochen lang meinen Podcast ruhen lassen und war – wenn überhaupt – nur sehr sporadisch auf Social Media unterwegs. 

Ich habe viel geschlafen, viel nachgedacht, war draußen, habe Sport gemacht und die Zeit mir meiner Familie genossen

Und weißt du was passiert ist? 

NICHTS!

Klar, mein Engagement, also die Zahl der Menschen, die sich aktiv mit meinem Content auseinandergesetzt haben, ging erstmal nach unten.

Aber das hat sich schnell wieder eingependelt, nachdem ich wieder regelmäßig aufgetaucht bin.

Unterm Strich sind meine Fans und Follower auf Social Media noch da. Und mir geht es deutlich besser. 

Warum eine Social Media Pause sinnvoll ist

Es gibt viele gute Gründe, mal eine Social Media Pause einzulegen. 

✔️ Ein Baby

✔️ Ein neuer Kunde

✔️ Ein großer Auftrag

✔️ Ein spannendes Projekt

✔️ Berufliche Neuorientierung 

✔️ Deine psychische Gesundheit 

… oder einfach mal Urlaub machen. Die Seele baumeln lassen. Energie tanken.

Wenn du eine Social Media Pause brauchst, nimm sie dir. 

Die größere Herausforderung ist nicht die Pause selber. Sondern nach einer Pause wieder in deine Content-Routine einzufinden. 

Und genau darum geht es in diesem Blogartikel:

Ich zeige dir in diesem Blogartikel, wie du dein Social Media Comeback nach einer Content-Auszeit am besten vorbereitest. Wie du zurück in deine Content-Routine findest und was du nach einigen Tagen (oder Monaten) Abwesenheit auf Social Media posten solltest, um deine Community aus dem Dornröschenschlaf zu wecken.

Höre dir diesen Beitrag als Podcast an:

Abonniere meinen Podcast auf iTunes I Google I Spotify 

So bereitet du alles für dein Social Media Comeback vor:

Bevor du dich wieder ins Social Media Getümmel stürzt, mache einen kurzen Boxen-Check: ist dein Social-Media-Profil auf dem neuesten Stand?

Überarbeite deinen Profiltext

Die Besucher deines Social Media Profils müssen auf den ersten Blick erkennen, was du machst, wer deine Zielgruppe ist und was sie davon haben, wenn sie dir auf Social Media folgen. 

Achte auch darauf relevante Keywords zu nutzen, damit dein Social Media Profil über die Suchfunktion gefunden wird.

Kontrolliere kurz, ob die Links in deinem Social Media Profil noch aktuell sind. Verlinke auf die Seiten, die für dich und dein Business im Moment relevant sind?

Überprüfe die Kontaktinformationen in deinem Profil 

Wie können dich die Besucher deines Social Media Profils erreichen? Sind die Kontaktinformationen aktuell und leicht zu finden?

Ist dein Profilbild noch aktuell?

Dein Profilbild sollte freundlich und sympathisch sein. Und deinen Kunden einen Eindruck von dir und deiner Persönlichkeit geben. Achte darauf, dass du auf allen Social Media Kanälen das gleiche Profilbild nutzt. Den Wiedererkennungseffekt solltest du nicht unterschätzen.

Verpasse deinem Social Media Profil ein kleines Facelifting, bevor du dich wieder ins Getümmel wirfst.

Du musst deine Social Media Pause nicht erklären

Puh, was soll ich posten, wenn ich nach einer Pause wieder auf Social Media bin?

  • Muss ich das ansprechen?
  • Muss ich mich entschuldigen?
  • Muss ich erklären, wieso ich mir eine Auszeit genommen habe?

Mein Tipp: halte dich nicht zu lange mit diesen Fragen auf. 

Wenn du möchtest, schreibe einen “ich bin wieder da”- Post. 

Oder lass es bleiben.

Ganz ehrlich: die meisten Menschen haben wahrscheinlich gar nicht gemerkt, dass es ein paar Wochen (oder Monate) ein bisschen ruhiger um dich war. 

Mache einfach da weiter, wo du aufgehört hast.

Werde nach einer Pause selber aktiv

Statt über einen eloquenten “ich bin wieder da”-Post nachzudenken, werde nach einer Social Media Pause lieber selber aktiv.

  • Zeige deiner Community, dass du zurück bist:
  • Melde dich bei deinen besten Kontakten und frage nach, wie es ihnen geht
  • Like und kommentiere die Social Media Posts der Accounts, denen du selber folgst
  • Werde auf Instagram in den Feeds der Hashtags aktiv, die du abonniert hast. 

Social Media ist nichts anderes als eine überdimensionale Netzwerkparty. 

Wenn du dich mit deinem Getränk in die Ecke verzieht und nur beobachtet, wird dich kaum jemand sehen.

Was soll ich nach einer Social Media Pause posten?  

Versuche nach einer Social Media Pause so schnell wie möglich wieder deine Content-Routine aufzunehmen. 

Ansonsten setzt ein Effekt ein, den ich den Social Media Jojo-Effekt nenne: 

Unternehmen und Selbständige posten über Wochen oder Monate super viel auf Social Media. Sie sind ständig präsent. Sie verausgaben sich. Und verschwinden danach wieder für Wochen in der Versenkung.

Weil sie das Tempo (und die Menge an Content) langfristig nicht durchhalten.

Es ist kein Problem MAL eine Social Media Pause zu machen. 

Aber wenn du Social Media nutzen willst, um eine langfristige vertrauensvolle Beziehung zu deinen Interessenten und Kunden aufzubauen, solltest du regelmäßig präsent sein. 

Wie in jeder anderen Beziehung auch.

Mein Tipp: nimm dir nicht zu viel vor, sondern finde eine Content-Routine, die für dich passt und dich nicht überfordert.

Du musst als kleine Unternehmen nicht 24/7 auf Social Media aktiv sein. Und du musst auch nicht mehrmals am Tag posten.

Das ist das perfekte Rezept, um kleine Unternehmen und Selbständige in den Social Media Burnout zu treiben und den Spaß an der Sache zu verlieren.

Folge dem LINA-System, um regelmäßig auf Social Media präsent zu sein

Deshalb habe ich für meine Kunden das LINA-System entwickelt. 

Das LINA-System ist ein Social Media System, das ich für meine Kunden (alles kleine Unternehmen, Selbständige und Coaches) entwickelt habe. 

Es unterstützt dich dabei regelmäßig auf Social Media präsent zu sein, Reichweite aufzubauen, über dein Unternehmen und deine Angebote zu sprechen und mit deinen Kunden ins Gespräch zu kommen, ohne dass du dich dabei total verausgabst.

Und so funktioniert das LINA-System:  

  • Du postest vier verschiedene Arten von Content zu den Themen Lernen, Inspiration, News & Aktuelles und Austausch (Achte auf die Großbuchstaben – daher kommt der Name LINA) an vier Tagen pro Woche.
  • Einen Tag machst du Pause (den Tag kannst du selber bestimmen)
  • Und am Wochenende hast du frei

Klar kannst du immer mehr posten, wenn du willst. Mehr geht immer. Aber du musst nicht.

Du willst dir das System genauer ansehen? Dann lade dir mein aktuelles kostenloses PDF runter.

Ich habe einen Social Media Redaktionsplan für die nächsten 30 Tage für dich vorbereitet, der dem LINA-System folgt. 

In dem Plan findest du jede Menge Social Media Ideen und Anregungen, um die nächsten 30 Tage zuverlässig auf Social Media präsent zu sein. Und ratzfatz zurück in deine Content-Routine zu findest, wenn du im Sommer eine kleine Pause gemacht hast.

UND: ich erkläre dir ganz genau wie das LINA-System funktioniert, damit du es zukünftig für dein Unternehmen umsetzen kannst. Und dir nie wieder Gedanken machen musst, was du wann posten solltest.

Lade dir jetzt den 30 Tage Social Media Redaktionsplan runter