fbpx
 

Auf einer Skala von verzweifelt bis überglücklich (also 1 bis 5), wie schwer fällt es dir, Content Ideen für Social Media zu entwickeln? Und die Posts dann auch tatsächlich zu posten?

Wenn du dir nicht selber eine klare 5 gegeben hast, fällst du wahrscheinlich in eine dieser Gruppen:

  • Die Überforderte: Du weißt wie wichtig es ist im Netz präsent zu sein, wenn du Kunden gewinnen willst. Aber du hast keine Ahnung, was du eigentlich auf Social Media posten sollst. Dir kommt das immer etwas unnatürlich vor. Und wenn du mal was postest, antwortet niemand. Bringt Social Media überhaupt was?
  • Die Pendlerin: Du bewegst dich immer zwischen zwei Extremen. Über mehrere Wochen bist du im Netz super präsent und postest regelmäßig. Aber dann kommt das Leben dazwischen und zack, haben deine Fans und Follower wieder über Wochen nichts von dir gehört.
  • Die Beschäftigte: Dir macht es eigentlich Spaß Content Ideen für Social Media zu entwickeln. Aber du hast immer 1000 Dinge auf dem Schreibtisch. Und deshalb hangelst du dich bei der Social Media Planung häufig von Tag zu Tag. Manchmal schaffst du es, aber manchmal kommst du einfach nicht dazu. Ach, wenn der Tag doch einfach 5 Stunden mehr hätte. 
  • Die Organisierte: Du bist in allen Bereichen super organisiert – auch bei deinem Content. Du bist regelmäßig auf Social Media präsent und bist stolz auf deinen schönen Feed. Aber manchmal fragst du dich, ob es vielleicht doch eine zeitsparendere Möglichkeit gibt, Content zu erstellen. 

Kannst du dich in einer der Beschreibungen wiederfinden? Dann wird dir dieser Blogartikel auf jeden Fall weiter helfen.

Ich stelle dir in diesem Blogartikel drei Systeme vor, mit denen du in Nullkommanix Content Ideen für Social Media Posts entwickelst, die deine Kunden wirklich interessieren.

Du kannst diesen Beitrag auch gerne als Podcast angehören:

Abonniere meinen Podcast auf iTunes Google Spotify I

Aber bevor wir anfangen, lass mich mit einem weit verbreiteten Missverständnis aufräumen:

Auf Social Media geht es darum, mit deinen Kunden ins Gespräch zu kommen

Viele Unternehmen vergessen das “Social” in Social Media. Im Endeffekt gelten für Social Media die gleichen Regeln wie für eine Netzwerkparty, egal ob es sich um eine Tupperparty im privaten Bereich oder eine Businessparty handelt.

Ja, du kannst auf Social Media verkaufen. Aber nur, wenn deine Kunden damit einverstanden sind

Social Media eignet sich super, um zu verkaufen. Aber erst im dritten, vierten oder fünften Schritt. Zuerst geht es darum, sich kennenzulernen, Vertrauen aufzubauen, Gemeinsamkeiten zu finden, abzuklopfen, ob man sich überhaupt sympathisch ist. Ersten dann darfst du deinen Kunden ein Angebot machen. Und auch nur, wenn du ihr Einverständnis hast.

Investiere in Gespräch, und erzähle nicht ausschließlich von dir

Auf Partys machen die meisten Menschen einen riesigen Bogen um diesen einen Typ, der ausschließlich von sich und seinen Erfolgen erzählt. Und im Netz ist es nicht anders. Ja, du sollst dich und dein Unternehmen auf Social Media präsentieren. Aber immer in Relation zu deinen Kunden. Es geht in erster Linie nicht um dich, sondern um die Themen, die für deine Kunden wichtig sind. 

Nachdem wir das geklärt haben, lass uns direkt loslegen. Das sind die drei Strategien, mit denen du in 60 Minuten oder weniger mindestens 30 Social Media Content Ideen entwickelst:

Strategie #1: Nutze den Content, den du sowieso erstellst

Nutze den Content, den du sowieso regelmäßig erstellst, für deine Social-Media-Kanäle.

Viele meiner Kunden bloggen regelmäßig, veröffentlichen einen Podcast oder erstellen Videos zu ihrem Thema. Ich nenne diese Formate Helden-Content, weil du mit diesem einen Stück Content viele Fliegen mit einer Klappe schlägst

  • Wenn du deinen Helden-Content strategisch auf deine Unternehmens-Ziele abstimmst, unterstützt du damit aktiv den Kaufprozess deiner Kunden. 
  • Du sorgst dafür, dass du über die Suchmaschinen gefunden wirst. Gerade Blogartikel haben eine deutlich höhere Lebensdauer im Netz als Social Media Posts.
  • Und du kannst deinen Helden Content als Grundlage für deine Social Media Posts nutzen.

👉 In diesem Blogartikel zeige ich dir Schritt für Schritt wie du einen Redaktionsplan erstellst, der auf deine Unternehmens-Ziele abgestimmt ist.

Nutze deine Blogartikel, Podcastfolgen oder Videos als Grundlage für Social Media Content Ideen

Nutze deine Blogartikel, Podcastfolgen oder Videos als Grundlage für deine Social Media Posts. Und denken dabei immer daran: es geht nicht darum, deine Fans und Follower auf Teufel komm raus auf deine Webseite zu lotsen. 

Es geht darum mit deinen Kunden ins Gespräch zu kommen.

Häufig reicht schon ein einzelner Gedankenanstoß oder eine Mini-Lerneinheit aus deinem Helden-Content, um deinen Kunden das Gefühl zu geben, dass du DIE Expertin zu deinem Thema bist: 

Meine Promo für diesen Blogartikel hat zum Beispiel mit dieser Umfrage in den Instagram Stories begonnen, bevor ich diesen Blogartikel überhaupt veröffentlicht habe:

Ich werde einen Karussell-Post zu diesem Blogartikel machen (die bekommen gerade besonders viel Reichweite auf Instagram).

Und ich werde den Blogartikel in einem kurzen Video anteasern (das zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Blogartikels noch nicht fertig war) ;-).

Das sind drei Social Media Content Ideen zu diesem einen Blogartikel: 

🔥 Drei Social Media Posts die mich dabei unterstützen, mit den Themen sichtbar zu werden, die für mein Business gerade relevant sind (mit diesem Blogartikel promote ich beispielsweise ganz aktuell meinen Content-Planer “Bloggen mit Plan) 

🔥 Drei Social Media Posts die mir die Möglichkeit geben, mit meinen Kunden ins Gespräch zu kommen und über das Thema Content-Strategie zu sprechen.

Wenn du regelmäßig Helden-Content veröffentlichst, überlege dir jetzt, wie du aus deinem Blogpost, Podcast oder Video mindestens drei Content Häppchen machen kannst, um mit deinen Kunden ins Gespräch zu kommen.

Strategie #2: Emphatische Planung – was beschäftigt deine Kunden aktuell?

Emphatische Social Media Posts sind eine der besten Möglichkeiten, um eine direkte, echte Verbindung zu deinen Kunden im Netz aufzubauen.

Klingt kompliziert, isses aber nicht.

Es geht darum genau hinzuhören, was deine Kunden wann bewegt. Und dann deine Social Media Posts genau darauf abzustimmen. Im Januar geht es bei vielen Menschen ganz allgemein um diese Themen: 

  • Neujahrsvorsätze

Social Media Post: Was sind deine Vorsätze für 2021? Kommentiere mit maximal 3 Emojis

  • Jahresplanung

Social Media Post: Jahresplanung 2021: Bist du Team Papier-Kalender oder Team elektronischer Kalender?

  • Skifahren

Social Media Post: Leider fällt Skifahren in diesem Jahr wohl aus. Post ein Gif, wo du jetzt gerne wärs

Diese drei Social Media Content Ideen sind eher allgemein gehalten.

Du kennst deine Zielgruppe am besten. Gehe ins Detail  und überlege dir genau, wie sich deine Kunden fühlen, was sie gerade brauchen und worüber sie mit dir sprechen möchten.

  • Wie geht es deinen Kunden am 1. Januar? 

Haben sie Kopfschmerzen? Dann poste deinen besten Tipp gegen einen Kater

Müssen sie arbeiten? Dann sende ihnen eine Extraportion Motivation auf Social Media. Und vertröste sie darauf, dass am nächsten Tag bereizte Wochenende ist.

Oder sind deine Kunden bereits seit vier Uhr morgens mit dem Baby wach? Dann schreibe einen lustigen Post darüber, dass Kaffee der neue Champagner ist. 

Strategie #3: Nutze Thementage als Aufhänger für Social Media Posts 

Thementage sind ein genialer Ideengeber für reichweitenstarke Social Media Posts. 

Ich mache dabei einen Unterschied zwischen klassischen Feiertagen wie Chanukka, Weihnachten oder Neujahr und Aktionstagen. 

Es gibt eine ganze Reihe von offiziellen Aktionstagen, wie den internationalen Tag gegen Kinderarbeit, die auf gesellschaftspolitische Themen aufmerksam. 

Und es gibt eine fast unbegrenzte Zahl an Fun-Tagen, wie den “Sprich wie ein Pirat-Tag” und den “Tag des Schokomuffin”. 

Alle diese Thementage, egal ob Feiertage oder Aktionstage, sind super Aufhänger für Social Media Posts. 

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, diese Tage zu nutzen. Aber die einfachste – und schnellste – Variante ist, einfach eine Frage zu dem entsprechenden Tag zu stellen.

Lass uns mal ein paar Social Media Content Ideen für  den Januar 2021 durchspielen:

01. Januar: Neujahrstag

Social Media Post: Was sind deine Vorsätze für 2021?

Social Media Post: Was wirst du 2021 auf keinen Fall machen?


2. Januar: Katzen-Neujahr

Social Media Post: Heute ist Katzen-Neujahr. Was meinst du, was hat sich deine Katze für 2021 vorgenommen_


4. Januar: Tag des Trivia-Wissens

Social Media Post:

Verrate einen Fun Fact über dich


6. Januar: Baue den Weihnachtsbaum ab – Tag

Social Media Post:

Butter bei die Fische – steht dein Tannenbaum noch?


11. Januar: Internationaler Dankeschön Tag

Social Media Post: Bei wem möchtest du dich heute bedanken und warum? Tagge diese Menschen in den Kommentaren


14. Januar: Räume deinen Schreibtisch auf Tag

Social Media Post: Wie wichtig ist für dich ein aufgeräumter Arbeitsplatz? Bist du eher der Typ kreatives Chaos oder liegen deine Bleistifte nach Größe sortiert in der Schublade?

Social Media Post: Wie aufgeräumt ist dein Schreibtisch? Poste ein Bild in den Kommentaren (ohne vorher auszuräumen 😉


16. Januar: Lerne deine Kunden kennen Tag

Social Media Post: Heute ist der “Lern- deine-Kunden kennen”- Tag. Darf ich dir eine Frage stellen? Wie bist du auf mich aufmerksam geworden?


18. Januar: Tag des Gourmet Kaffees

Social Media Post: Wie trinkst du deinen Kaffee? 


21. Januar: Internationaler Tag der Jogginghose

Social Media Post: 2020 hat die Jogginghose die Krawatte offiziell als Berufskleidungsstück abgelöst. Kommentiere mit einem Emoji, wenn du das auch so siehst.


23. Januar: Tag der Handschrift

Social Media Post: Ich habe im letzten Jahr Journaling für mich entdeckt und schreibe seitdem gerne in Schnörkeln. Wem geht es noch so?


24. Januar: Tag des Kompliments

Social Media Post: Was ist das beste Kompliment, dass du je bekommen hast?


28. Januar: Spaß bei der Arbeit Tag

Social Media Post: Nenne eine Sache, die deinen Arbeitstag ein bisschen schöner macht…


Und da sind sie… deine 30 Plus Social Media Ideen, die du bequem erweitern kannst.

Mein Tipp für das nächste Jahr: setze dich Ende des Monats konzentriert ein oder zwei Stunden hin und plane deinen Content für den Folge-Monat.

  1. Nutze systematisch deine Blogartikel oder Podcast-Folgen.
  1. Überlege dir genau, wo deine Kunden gerade stehen, was sie in ihrem täglichen Leben bewegt und was sie gerade von dir hören müssen.
  1. Und nutze Thementage als Ideengeber und Inspirationsquellen für Social Media Posts, die deine Kunden wirklich interessieren und dir dabei helfen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

Der Content Planer Bloggen mit Plan hilft dir nicht nur dabei, einen Redaktionsplan für deinen Blog und deine Social-Media-Kanäle zu entwickeln. Sondern du bekommst als Bonus auch eine Liste mit mehr als 1000 handrecherchierten Aktions- und Feiertagen für 2021. 

Also mehr als 1000 Content-Ideen für dein Business:

👉 Bestelle dir hier direkt deine Ausgabe des Planers.