fbpx
Seite auswählen

SEO Grundlagen für Blogger: der komplette Guide

 

Wenn du die SEO Grundlagen für Blogger beherrschst, dann weißt du wie die Suchmaschinen arbeiten, um den Usern genau die richtigen Inhalte auf ihre Fragen anzuzeigen und was du tun mußt, um deine Seite in den Suchergebnisse soweit oben wie möglich zu platzieren.

 

Meiner Meinung nach sollte JEDER Blogger und jeder Content Marketer wenigstens SEO Grundkenntnisse besitzen.

Warum? Weil dir deine SEO optimierten Blog Posts kontinuierlich und zuverlässig neue Besucher auf deine Seite schicken.

 

Klar kannst du SEO auch komplett außen vorlassen und dich auf andere Kanäle wie E-Mail Marketing oder deine Social Media Kanäle konzentrieren, um deine Blog Posts zu bewerben.

 

Aber das bedeutet, dass du für jeden neuen (und jeden alten) Blog Post immer und immer wieder die Werbetrommel rühren mußt damit sie gelesen werden.

 

Wenn du dagegen wenigstens das kleine SEO Einmaleins bei der Erstellung deiner Blog Posts berücksichtigst, dann schickt dir dein Blog Posts immer und immer wieder neue Leser auf deine Seite.

 

Für immer, oder bis eben jemand einen besseren Artikel zu genau deinem Thema schreibt.

 

PS: am Ende dieses Blog Posts habe ich ein Geschenk für dich. Eine Anleitung, mit der du deinem Blog einen SEO Boost (aka mehr Traffic, mehr Leads, mehr Kunden) verschaffen kannst. Ohne einen einzigen Blog Post zu schreiben. Klingt gut? Dann ließ bis zum Ende.

Aber lass uns ganz von vorne anfangen:

Was ist SEO

SEO steht kurz für Suchmaschinenoptimierung. Und darunter versteht man

Aktionen, um die Sichtbarkeit einer Webseite in der organischen Suche zu verbessern. Dazu werden Inhalte erstellt und Maßnahmen gesetzt, die vom Algorithmus der jeweiligen Suchmaschine belohnt werden”.

Diese SEO Definition stammt von Alexander Rus, Geschäftsführer der SEO Agentur Evergreenmedia (und meiner Meinung nach einer der wenigen deutschsprachigen SEO Experten, die ihr Thema verständlich rüberbringen können).

 

Je höher dein Blog in den Suchergebnissen von Google & Co angezeigt wird, desto mehr Besucher finden den Weg auf deine Seite.

 

Du willst aber nicht irgendjemanden auf deiner Seite haben. Du willst deine Inhalte für die richtigen Leute sichtbar machen. Und genau das ist der Kern der Sache.

 

Viele Blogger wissen, dass sie sich mal intensiver mit dem Thema SEO beschäftigen sollten. Aber hach, die vielen Fachbegriffe… Und ändert sich das Thema nicht sowieso ständig?

 

Keine Sorge… in meinem SEO Alphabet habe ich für dich die wichtigsten Fachbegriffe aufgedröselt. Garantiert verständlich und ohne Technik-BlahBlah. Und in diesem Blog Post erfährst du die wichtigsten SEO Tipps und Tricks, um deinen Blog und deine Blog Posts zu optimieren.

 

Ich muß dich warnen, Geheimtipps oder versteckte Kniffe erfährst du hier nicht. Dafür bringe ich dir die SEO Grundlagen bei, mit denen dein Blog bei Google & Co ganz vorne mitspielen kann. Sprich, mit denen du dein Google Ranking verbessern kannst. Und die sich auch in absehbarer Zeit nicht ändern werden.

 

Eine erfolgreiche SEO Blog Strategie besteht aus drei Teilen:

  • Optimiere deine Seite für SEO
  • Optimiere deine Blog Posts für SEO
  • Baue Backlinks auf deine Seite auf

Eine erfolgreiche Blog SEO Strategie besteht aus drei Teilen

Optimiere deine Seite für SEO

 

Mache deinen Besuchern den Aufenthalt auf deiner Seite so angenehm wie möglich. Was deine Leser gut finden, findet auch Google gut.

 

Hier geht es aber auch darum, Google den Zugang zu deiner Seite so einfach wie möglich zu machen. Wenn die Suchmaschinen nicht verstehen, um was es auf deiner Seite geht, können sie dich auch nicht richtig einordnen. Eigentlich logisch, oder?

 

Diese Punkte machen deine Seite bei deinen Leser UND bei Google beliebt:

 

Verbessere die Ladezeit deiner Seite

 

Die Ladezeit deiner Seite ist ein wichtiger Rankingfaktor für Google. Niemand will sekundenlang auf den Bildschirm starren, bis auch das letzte Bild aus den Tiefen des Internets auftaucht.

 

50 Prozent der Internet Nutzer erwarten heute, dass eine Webseite in weniger als 2 Sekunden lädt. Und wenn sie nicht nach spätestens 3 Sekunden am Ziel sind, gehen sie wieder.

 

So machst du deine Seite schneller:

 

Eine ausführliche Anleitung, wie du WordPress schneller machst, findest du bei den WP Ninjas.

 

Mache deine Seite mobilfreundlich

 

Dieses Thema ist keine Option sondern ein absolutes Must have!

 

Die Welt ist heute mobil im Netz unterwegs. Das weiß auch Google und hat im März 2018 damit begonnen, den Mobile first Index auszurollen. Seitdem zeigt Google bevorzugt die mobile Version von Webseiten, und damit auch die mobile Version deines Blogs, in den Suchergebnissen an.

 

Must Have 2019: mache deinen Blog mobilfreundlich

 

So machst du deine Seite mobilfreundlich:

  • Teste, ob deine Seite auch mobil eine gute Figur macht: Mobile-Friendly Test
  • Achte gezielt darauf, wie deine Seite in den mobilen Suchergebnissen für deine Keywords rankt. Google macht einen Unterschied zwischen mobiler Suche und Desktop Suche.
  • Achte darauf, dass deine Seite auch auf dem Handy oder Tablet gut zu lesen und leicht zu navigieren ist.

 

Stelle auf Https um

 

2014 hat Google verkündet, dass Seiten mit HTTPS/SSL zukünftig bevorzugt werden. Wie wichtig dieser Faktor tatsächlich fürs Google Ranking ist, darüber gehen die Meinungen der Fachleute auseinander.

 

Aber in Googles Webbrowser Chrome werden Seiten ohne SSL Verschlüsselung als unsicher angezeigt. Mit einer fetten roten Warnung versehen.

 

Das schreckt auch den gutgläubigsten Besucher ab. Deshalb kommst du nicht daran vorbei, deine Seite umzustellen. Und mit dieser Anleitung bekommen das auch Laien hin.

Mache den großen SEO Technik Check

 

Last but not least: mache den großen SEO Technik Check. SEOSiteCheckup klopft deine Seite systematisch auf die wichtigsten SEO Faktoren ab. Mit dem Tool kannst du eine Seite am Tag kostenlos checken. Also genau richtig für kleine Unternehmen und Blogger.

Optimiere deine Blog Posts für SEO

 

Ein Blog ist das ideale Mittel, um deine Wunschkunden im Netz abzuholen und auf dich und deine Angebote aufmerksam zu machen. Und ein Unternehmens-Blog führt zwei der wichtigsten Online Marketing Strategien in eine Gesamtstrategie zusammen:

 

Content Marketing und SEO

 

Die beiden hatten nicht immer ein enges Verhältnis zueinander. Ihre Geschichte erinnert an das Drehbuch zu einer klassischen Romantic Comedy:

 

Dramatische Musik. Content Marketing und SEO treffen aufeinander. Beide jung, attraktiv und auf ihre Art erfolgreich. Sie sind Gegenspieler, konkurrieren um Aufmerksamkeit und Budgets… bis sie sich zusammentun und gemeinsam noch viiiel erfolgreicher sind. Romantische Musik. Ein Blick. Ein Kuss. The End.

 

Lange wurden Content Marketing und SEO strikt getrennt betrachtet und teilweise sogar als Konkurrenten gesehen. SEO richtet sich an die Suchmaschinen, Content Marketing spricht Menschen an. Das war der Glaubenssatz. Dabei sind beide Disziplinen zusammen DAS Traumpaar:

 

Content Marketing & SEO: das Traumpaar

 

Originelle, qualitativ hochwertige und hilfreiche Inhalte, die für deine Wunschkunden geschrieben UND für Suchmaschinen optimiert wurden sind die perfekte Strategie, um im Netz sichtbar zu werden und zu verkaufen. Auf diese Punkte kommt es an:

 

Keyword Recherche für Blogger

 

Bevor du einen neuen Blog Posts schreibst, solltest du einige Minuten in die Keyword Recherche investieren. Das gehört zu den absoluten SEO Grundlagen. Recherchiere, OB deine Wunschkunden tatsächlich nach deinem Thema suchen, WIE sie danach suchen und WAS sie rund um das Thema wissen möchten.

 

Mit Uebersuggest hat der Online Marketing Guru Neil Patel im letzten Jahr ein kostenloses Tool zur Verfügung gestellt, mit dem du einfach Keywords recherchieren kannst.

 

Der Begriff “Keyword” ist an dieser Stelle ein bisschen irreführend. Im Endeffekt versteht man unter Keywords alles, wonach Menschen im Web suchen. Meistens sind es eher Phrasen oder Satzfragmente, statt einem einzelnen Wort: “wie bekomme ich Filzstift aus einem T-Shirt” oder “kleine Unternehmen Pinterest Tipps” sind Phrasen, nach denen Menschen im Netz suchen.

 

Phrasen mit drei Wörtern oder mehr werden als Longtail Keywords bezeichnet. Und genau die sind für kleinere Unternehmen besonders vielversprechend.

 

Achte bei der Recherche auf die folgenden Punkte:

  • Hat dein Keyword ein relevantes Suchvolumen?
  • Ist es möglich für dieses Keyword zu ranken? Wie viel Konkurrenz hast du für dieses Keyword?
  • Suchen die Leute, die nach dieser Phrase suchen, tatsächlich nach deinen Informationen oder suchen sie nach etwas ganz anderem?

 

Wenn du die perfekte Keyword Phrase für deinen Blog Post gefunden hast, geht es darum deinen Blog Post zu optimieren.

 

    1. Verwende dein Keyword im Titel: Der Titel deines Blog Posts ist für deine Leser und die Suchmaschinen ein wichtiger erster Hinweis darauf, um was es in deinem Blog Post geht. Deshalb muß dein Keyword im Titel vorkommen. Und zwar möglichst weit vorne.
    2. Verwende dein Keyword im Text und in den Zwischenüberschriften: Wenn du deinen Blog Post erstellst sollte dein Fokus immer auf dem Mehrwert für deine Leser liegen. Nie darauf, dein Keyword möglichst häufig im Text unterzubringen. Passt dein Keyword zu deinem Text, sollte es dir ein Leichtes sein deinen Keywordphrase ein oder zweimal im Text und in den Zwischenüberschriften einstreuen.
    3. Verwende dein Keyword in der URL: Suchmaschinen sehen sich die URL deines Blog Posts genau an um herauszufinden, um was es in deinem Beitrag geht.
    4. Verwende dein Keyword in der Metabeschreibung: Die Metabeschreibung ist zwar kein offizieller Rankingfaktor, aber sie spielt trotzdem eine wichtige Rolle. Sieh sie als kurzen Werbetext, der deinen Wunschkunden in der Masse der Suchergebnisse einen ersten Geschmack darauf gibt, um was es in deinem Blog Post eigentlich geht. Dadurch erhöhst du die Zahl der Klicks auf deinen Blog Post. Und eben diese Klickrate ist dann wieder ein Rankingfaktor für Google & Co.

 

Mache deine Blog Posts lesbar!

 

Bitte vergiss vor lauter Keywords hier und Metabeschreibungen dort nicht, dass du NICHT für die Suchmaschinen, sondern in erster Linie für deine Leser schreibst.

 

Und deren Lesegewohnheiten haben sich in den letzten Jahren massiv geändert. Wir lesen Texte im Netz selten von Anfang bis Ende durch. Stattdessen scannen wir Texte, immer auf der Suche nach dem nächsten Haltepunkt fürs Auge.

 

Setze diese Haltepunkte bewusst und unterstütze deine Besucher dabei tiefer in deine Blog Posts einzusteigen:

 

  • Halte deine Absätze kurz. Sie sollten nicht länger als drei Zeilen lang sein.
  • Schreibe präzise und auf den Punkt. Versuche unnötige Schnörkel zu vermeiden.
  • Verwende Zwischenüberschriften, um deinen Blog Post in sinnvolle Einheiten zu unterteilen.
  • Verwende Aufzählungen und Bulletpoints, um die Inhalte lesbarer zu machen.
  • Verwende Zitate, um Daten und Fakten zu kommunizieren. Das lockert deinen Text deutlich auf.
  • Binde Bilder ein. Hochwertige und thematisch passende Bilder werten deinen Blog Post auf und machen ihn einfacher zu lesen.
  • Nutze passende Gifs, Videos, Infografiken, Audiodateien etc. Binde alle Medien in deinen Text ein die dazu geeignet sind, dein Thema noch besser verständlich zu machen.  

Setze Links auf weiterführende Quellen

 

Verlinke von deinem Blog Post auf weiterführende Seiten und Quellen rund um dein Thema. Dies gibt Google einen Hinweis darauf, wie relevant dein Blog Post ist. Achte aber darauf, dass du nur auf hochwertige Seiten verlinkst, die tatsächlich zu deinem Thema passen.

 

Und vergiss nicht von deinem Blog Post auf weiterführende Artikel auf deiner eigenen Seite zu verlinken. Dadurch führst du deine Leser durch deine Seite und hilfst den Suchmaschinen dabei die Struktur deiner Seite zu verstehen. Win-win.

 

Mache deinen Blog Social

 

In der Vergangenheit wurden Blog Posts großzügig geteilt. Aber diese Zeiten sind leider vorbei. BuzzSumo berichtet, dass Social Sharing seit 2015 um 50 Prozent zurückgegangen ist. Mache es deinen Lesern deshalb so einfach wie möglich, deine Inhalte zu teilen und binde die Social Sharing Buttons möglichst dicht an deinen Beiträgen ein.

 

Sharing is Caring

Baue gezielt Backlinks auf

 

Im Fachsprech nennt sich das Thema Off Page SEO, aber ich nenne das Thema immer !die Sache mit den Backlinks”.

 

Off Page SEO bezeichnet alle Aktivitäten die dazu beitragen, die Domain Authority deiner Seite zu erhöhen. Deine Domain Authority ist ein wichtiger Faktor für die Suchmaschinen, um zu entscheiden, welche Webseiten auf welchem Platz in den Suchergebnissen angezeigt werden.

 

Der wichtigste Faktor für eine gute Domain Authority sind Backlinks. Also Links von anderen, möglichst hochwertigen Seiten zurück auf deine Seite.

 

Es gibt eine ganze Menge Möglichkeiten, Backlinks aufzubauen. Aber das sind meiner Meinung nach die besten:

 

  • Schreibe herausragende Blog Posts. Richtig gute Blog Posts sammeln von ganz alleine Backlinks ein. Weil andere gerne auf hochwertige und hilfreiche Inhalte verlinken.
  • Sei sozial. Teile deine Blog Posts in den sozialen Netzwerken, tritt Gruppen auf Facebook bei und mache dir dort einen Namen als hilfreiche Ansprechpartnerin Und baue dir einen Tribe von Bloggern auf, der sich gegenseitig unterstützt. Auch mit Verlinkungen.
  • Schreibe Gastbeiträge für andere Blogs. Das ist eine einfache und sehr effektive Möglichkeit, um Backlinks aufzubauen. Lass dich nicht entmutigen, wenn dein Blog bei Google & Co nicht sofort zum Gipfelstürmer wird. Es kann sechs bis acht Wochen dauern, bis du erste Resultate siehst.

 

Vielleicht fällt dir bei diesen Punkten etwas auf? Richtig, sie alle haben etwas mit geben zu tun.

 

Um mit deinem Blog Erfolg zu haben, um mit deinen Inhalten gesehen zu werden und um bei deinen Lesern und den Suchmaschinen zu punkten und um ultimativ deine Zielgruppe zu erreichen und in Kunden zu verwandeln, musst du geben, geben, geben.

  • Gib, indem du hilfreiche Blog Posts für deine Zielgruppe schreibst.
  • Gib, indem du in den sozialen Netzwerken ein Ohr für die Fragen und Probleme anderer hast.
  • Gib, indem du selber auf andere Blog verlinkst.

 

So baust du dir ein Netzwerk auf, das diese Gefallen gerne erwidern wird.

 

Wie sieht es mit dir aus? Hast du eine Frage rund um das Thema SEO, bei der ich dir weiterhelfen kann?

 

Ansonsten habe ich, wie erwähnt, noch ein kleines Geschenk für dich. Wie wäre es, wenn du mit sagen wir mal 10 Minuten Arbeit einen bestehenden Blog Post schubsen könntest?

So optimierst du alte Blog Posts für SEO

Klingt gut?

 

Dann lade dir meinen SEO Fahrplan zur Optimierung alter Blog Posts runter und sieh bereits in wenigen Wochen erste Ergebnisse… ohne einen einzigen neuen Blog Post zu erstellen.

 

 

Credits: Photos by Holly Stratton , frank mckenna, Marten Newhall,  John Schnobrich and Hipster Mum on Unsplash