fbpx

Ich habe heute Morgen ganz schön mit den Augen gerollt, als ich die Spekulatius im Supermarket gesehen habe.

Leute, es ist doch erst Anfang Oktober!

via GIPHY

Und gerade WEIL es erst Oktober ist, geht es in diesem Blogpost um deine Content Strategie für Weihnachten.

Das hat nichts mit Doppelmoral zu tun, sondern mit vorausschauender Planung. Denn…

Planung ist die halbe Miete beim Bloggen

Wenn du das Jahr mit einem Besucherrekord auf deiner Seite (oder einem steilen Anstieg deiner Newsletter-Abonnenten, oder einem fetten Plus auf deinem Geschäftskonto…oder was auch immer dein Ziel ist) abschließen möchtest, ist jetzt der RICHTIGE Zeitpunkt, um loszulegen.

Strategischer Content unterstützt dich dabei, dieses Jahr erfolgreich abzuschließen und den Grundstein für volle Auftragsbücher in 2020 zu legen.

Damit das Thema Content-Marketing im Weihnachtstrubel nicht hinten runterfällt, lass uns JETZT deine Blog-Strategie für den Rest des Jahres austüfteln.

Also schnappe dir einen Chai-Latte oder ein anderes zimtiges Getränk deiner Wahl (Zimt sorgt bei mir immer für so eine weihnachtliche Grundstimmung), und los geht’s!

Schritt 1: Was ist dein Schwerpunkt

Überlege dir zunächst, wo in den nächsten Wochen dein Fokus liegt:

  • Was ist dein thematischer Schwerpunkt?
  • Welches Produkt oder welche Dienstleistung willst du verkaufen?

Wenn du physische Produkte verkaufst, lässt sich die Frage leicht beantworten. Vor allem, wenn dein Produkt einen Bezug zur Jahreszeit hat.

Im Mittelpunkt aller meiner Marketing-Aktivitäten steht in den nächsten Wochen zum Beispiel die Vermarktung und der Verkauf meines Blog Planers. Wir arbeiten gerade an der Version 2.0 und Ende Oktober geht der Planer offiziell in den Verkauf.

Wenn du Online-Produkte, Dienstleistungen, Beratungsleistungen oder therapeutische Leistungen verkaufst, stelle dir die folgenden Fragen:

  • Steht ein Produkt-Launch oder eine andere Promotion-Aktion an?
  • Planst du in diesem Jahr noch eine Veranstaltung für deine Kunden?
  • Bist du in den nächsten Wochen auf einer Messe oder einer anderen verkaufsrelevanten Veranstaltung?
  • Möchtest du (nur) deine 1:1 Beratung verkaufen?

Für einige Unternehmen kann der Dezember eine richtige Saure-Gurken-Zeit sein.

Die Menschen sind beschäftigt und für Coachings und vermeintliche „nice to have“ Leistungen oder Produkte fehlen Ende des Jahres die Zeit und vielleicht auch das Geld.

Sollte es dir so gehen, denke weiter:

  • Was hast du für das kommende Jahr geplant?
  • Was kommt Anfang 2020 in deinem Business auf dich zu?

Nutze die nächsten Wochen, um deine Kunden thematisch auf deinen nächsten Launch, deine Veranstaltung oder deine große Promotion-Aktion Anfang des Jahres einzustimmen.

Mit strategischen Blogposts legst du bereits jetzt die Weichen für volle Auftragsbücher im kommenden Jahr.

Schritt 2: Wen willst du erreichen?

Ich gehe davon aus du weißt, wer deine Zielgruppe ist. Trotzdem macht es Sinn das Thema regelmäßig zu hinterfragen.

Mit meinem Blog Planer spreche ich meine Kernzielgruppe an, also Selbständige und Unternehmerinnen die sich ein Online Business aufbauen möchten. Aber der Planer wird auch von Agenturen und ambitionierten Bloggern gekauft. Und das berücksichtige ich ebenfalls in meiner Marketing-Strategie.  

Um deine Blogposts (und deinen anderen Content wie Newsletter und Social Media Posts) GENAU auf die Bedürfnisse deiner Zielgruppe abzustimmen, habe ich eine kleine Aufgabe für dich:

Aufgabe:

Schreibe auf einer halben Seite auf, wie ein Tag im Leben deiner Wunschkundin im Dezember aussieht. Was sind ihre Probleme? Womit hat sie zu kämpfen? Was beschäftigt sie?

Diese Schreibübung wird dir einige wertvolle Ideen für die Planung deiner Blogposts liefern.

Plane deine Blogposts für Weihnachten

Im nächsten Schritt planst du deine Blogposts.

Versuche dich mal von dem Thema „ich blogge um zu verkaufen“ frei zu machen. Und konzentriere dich ganz auf deine Kunden und ihre Bedürfnisse.

  • Welches Problem löst du mit deinem Produkt oder deiner Dienstleistung für deine Kunden?
  • Wie wird dieses Problem für deinen Kunden sichtbar?
  • Wie tritt dieses Problem durch die Weihnachtszeit, den Jahresabschluss, Betriebsfeiern, den Beginn eines neuen Jahres, Novemberwetter oder Familienfeste zu Tage?

Klingt abstrakt? Dann habe ich hier einige Beispiele für dich:

Du berätst Mütter bei den ersten Schritten in die Selbständigkeit:

  • 12 Dinge die du vorausplanen kannst, um trotz voller Auftragsbücher die Adventszeit mit deiner Familie zu genießen
  • Weihnachten im Oktober: wie du alle Weihnachtsvorbereitungen bereits jetzt erledigst
  • Last-Minute-Sales: so beendest du das Jahr erfolgreich.

Du bietest als Virtuelle Assistentin Online-Dienstleistungen für kleine Unternehmen und Freelancer an:

  • 10 Aufgaben, die du in der Vorweihnachtszeit an deine VA delegieren solltest
  • Hand in Hand zum Jahresabschluss – wie eine VA dich bei der Vorbereitung deines Jahresabschlusses unterstützt
  • Nächstes Jahr bist du dran! Wie du im kommenden Jahr mehr Umsatz machst und weniger arbeitest

Du unterstützt Menschen dabei achtsamer zu leben

  • Achtsam Adventskekse backen: so gehts
  • Dein neues Leben beginnt jetzt! Wieso du nicht bis zum 31. Dezember warten musst, um achtsamer zu leben
  • Weg mit der Handykamera! Schaffe Erinnerungen statt Fotos

Du begleitest Frauen durch Trennungssituationen

  • So überstehst du die Feiertage nach einer Trennung
  • Wie sich Weihnachts-Traditionen nach einer Trennung verändern – und was du selber tun kannst, um neue Traditionen zu kreieren
  • So überlebst du das erste Weihnachtsfest nach dem Ende deiner langjährigen Beziehung

Du bist Maklerin und arbeitest bevorzugt mit älteren Menschen zusammen:

  • Was ist der beste Zeitpunkt, um ein Haus zu verkaufen?
  • Familienrat unterm Weihnachtsbaum: so besprichst du den Verkauf deines Hauses mit erwachsenen Kindern
  • Ihr überlegt, euch ein kleineres Haus zu kaufen? 8 Zeichen, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist

Du gibst Seminare zum Thema interkulturelle Kompetenz für Kindergärtnerinnen:

  • 7 Gründe, wieso Traditionen wichtig sind
  • Wieso es wichtig ist Feiertage im Kindergarten zu berücksichtigen, die in Deutschland traditionell nicht gefeiert werden
  • Interkulturelle Kompetenz – was wir von Kindern lernen können

Keine Idee? Kein Problem! Befrage deine Kunden!

Wenn es dir schwer fällt ein Thema zu finden, frage deine Wunschkunden persönlich nach ihren Herausforderungen in den nächsten Wochen:

  • Mache eine Umfrage auf deiner Facebook Seite
  • Nutze Instagram Stories, um eine Umfrage zu machen
  • Recherchiere in welchen Facebook Gruppen deine Wunschkunden unterwegs sind und frage dort nach den Herausforderungen für die nächsten Wochen

Erstelle Blogposts, die deine Wunschkunden begeistern

Schreibe dich deinen Wunschkunden ins Herz. Wie das geht, fragst du?

Na indem du Blogposts schreibst die deinen Kunden das Gefühl geben, das du sie ganz genau kennst.  

via GIPHY

Verfasse deinen Blogpost mit deiner Wunschkundin vor Augen. Erinnerst du dich noch an sie? Die Person aus der kleinen Schreibaufgabe weiter oben im Beitrag? Schreibe deinen Blogpost genau für sie.

Und versuche in deinem Text die gleichen Begriffe und Formulierungen zu verwenden, die deine Wunschkunden bei deiner Befragung auf Instagram oder Facebook verwendet haben.

Bewirb deine Blogposts

Die hilfreichsten Blogposts bringen dir nichts, wenn sie niemand zu Gesicht bekommt. Deshalb musst du selber aktiv werden und deine Blogposts bewerben.   

Die Weihnachtszeit ist bei den meisten Unternehmen eher hektisch. Bei dir auch? Dann nutze zunächst deine etablierten Kanäle, um deine Blogposts zu bewerben.

Falls du noch einige Ideen benötigst, wie du deine Blogposts am besten bewirbst, empfehle ich dir meinen Beitrag So bewirbst du deine Blogposts richtig.

Und last but not least: werde kreativ!

Erst die Pflicht, dann die Kür:

Im ersten Schritt hast du dir Inhalte überlegt, die strategisch auf dein Business einzahlen. Du hast einige der Blogposts vorgeschrieben und vielleicht auch schon einige Social Media Posts dazu verfasst.

Prima, dann hast du jetzt Zeit, um kreativ die Sau rauszulassen.

via GIPHY

Natürlich kannst du dir die Arbeit machen und zusätzlich zu deinem „normalen“ Content eine eigene Marketing-Kampagne für Weihnachten entwickeln. Das ist aber zeitaufwändig und kann teuer sein.

Oder du überlegst dir, wie du deine geplanten Blogartikel als Basis für eine kreative Weihnachtsaktion nutzt.

Hier sind einige Ideen

  • Biete zu einem deiner Blogartikel ein kleines Weihnachtsgeschenk in Form einer kostenlosen Vorlage, einer Checkliste oder eines Webinars an
  • Erweitere einen deiner Blogposts und mache 24 kleine Content-Häppchen, die du per E-Mail als Weihnachtskalender versendest.
  • Erstelle zu einem der Blogposts eine weihnachtliche Infografik oder ein Video
  • Dichte ein Weihnachtslied so um, dass es zu deinem Blogpost passt. Und mache daraus ein Video
  • Gründe eine Pop-up Facebook Gruppe (also eine zeitlich begrenzte Facebook-Gruppe) und veranstalte eine kleine Challenge rund um eines deiner Blogpost-Themen.

Falls sich deine Wunschkunden für deine Weihnachtsaktion registrieren müssen, achte darauf das dein Geschenk auch wirklich den Namen Geschenk verdient. Es gibt nichts nervigeres als „falsche“ Geschenke.

Das sind deine nächsten Schritte:

  • Überlege dir, wo in den nächsten Wochen dein Schwerpunkt in deinem Business liegt
  • Gleiche das mit den Bedürfnissen deiner Zielgruppe ab
  • Befrage deine Wunschkunden, welche Themen ihnen rund um Weihnachten und den Jahreswechsel unter den Nägeln brennen
  • Plane deine Blogposts für die nächsten Wochen und trage das Veröffentlichungsdatum in den Kalender ein
  • Reserviere dir noch im Oktober zwei Tage (oder vier halbe Tage, oder vier Abend…) und schreibe deine Blogposts vor
  • Bonus: überlege dir zu einem deiner Blogposts eine Weihnachtsaktion

Ich wünsche dir jetzt schon eine besinnliche Weihnachtszeit und bin auf deine Ideen gespannt!