fbpx
 

Grenzen setzen und mich angemessen für meine Arbeit bezahlen lassen war für mich eine der größten Herausforderungen als Selbständige. 

Aber inzwischen bin ich da ganz klar: ich arbeite nicht umsonst.

🚫 Ich arbeite nicht mehr auf dem Spielplatz, wenn die Kinder ein Playdate haben

🚫 Ich arbeite auch nicht mehr auf den Geburtstagen von Freunden

🚫 Und ich arbeite nicht mehr, wenn ich jemanden zufällig im Zug kennenlerne

Ich liebe Marketing.

Und ich kann stundenlang darüber quatschen. Aber ich biete in meiner Freizeit keine kostenlosen Marketing-Sprechstunden mehr an – weder privat für Freunde noch per Zoom für Menschen, die mal kurz eine Frage haben oder nen Kaffee mit mir trinken möchten. 

Kommt dir das Thema bekannt vor?

Dann bleib ließ unbedingt weiter.

Denn in diesem Blogartikel zeige ich dir, wie du freundlich mit Coaching-Geiern und Freibiergesichtern umgehst, Herrin über deine Zeit bleibst und echte Interessenten und Kunden freundlich mit einem kostenpflichtigen Angebot abholst.

Höre dir diesen Beitrag als Podcast an:

Abonniere meinen Podcast auf iTunes I Google I Spotify 

Ja, du darfst nein sagen

Lass uns mal bei der Wurzel des Problems ansetzen:

Warum fällt es uns eigentlich häufig so schwer nein zu sagen?

Wir sind alle ein Ergebnis unserer Erziehung. Und vielen Kindern in meiner Generation wurde das Nein sagen systematisch aberzogen.

  • Nein ich will das nicht essen – Doch, du musst das probieren
  • Nein, ich will das nicht anziehen, Doch, es ist kalt draußen
  • Nein, ich will nicht zum Sport – Doch, du bist angemeldet. Das musst du jetzt durchziehen

Kommen dir diese Sätze bekannt vor?

Wir haben als Kindern gelernt, dass Nein sagen unhöflich und respektlos ist. Mädchen übrigens mehr als Jungs.

Kein Wunder, dass es uns heute schwerfällt Nein zu sagen und gesunde Grenzen zu setzen.

Auch im Job.

Aber denke immer daran: 

  • Du bist Expertin in deinem Bereich. 
  • Du kannst etwas, wovon andere Menschen profitieren. Was sie weiter bringt.
  • Du hast viel Zeit und Geld in deine Aus- und Weiterbildung investiert.
  • Du hast die Erfahrung.

Und deshalb ist es total in Ordnung, wenn andere dafür bezahlen. 

Selbst, wenn du noch ganz am Anfang deiner Karriere stehst oder dich gerade erst selbständig gemacht hast.

Sei freundlich – aber direkt

Ein Punkt vorweg: verschwende nicht deine Zeit und Energie – und auch nicht die deiner Kunden und Interessenten. Und sage direkt nein wenn die Anfrage für dich nicht infrage kommt.

Versuche das Problem NICHT mit einem

…Ich denke darüber nach

…Ich muss erst meinen Kalender checken

…Ich melde mich nächste Woche bei dir und sage dir Bescheid

auf die lange Bank zu schieben. 

Tue dir und der anderen Person einen Gefallen und sage direkt ab.

Bedanke dich für die Anfrage – wenn jemand deine Expertenmeinung möchte, muss die Person ja davon überzeugt sein das du es drauf hast –  beiße in den auren Apfel und sage klar und deutlich nein. 

Und gib den Interessenten die Möglichkeit, sich anderweitig umzusehen.

Du hast eine Reihe von Möglichkeiten, Kunden gratis zu unterstützen

Verweise sie auf deinen frei zugänglichen Content

Wenn du einen Blog oder Podcast hast oder regelmäßig auf Social Media präsent bist, kannst du Anfragen einfach auf einen hilfreichen Blogartikel oder ausführlicheren Social Media Post zu dem Thema verweisen. 

Häufig hilft das schon weiter.

Plane Pro-Bono-Arbeit ein

Ich “stifte” meine Arbeit gerne für einen guten Zweck.

Deshalb reserviere ich jeden Monat einige Stunden für Pro-Bono-Arbeit, um Einrichtungen oder Organisationen zu unterstützen, die mir oder den Menschen um mich herum am Herzen liegen.

So habe ich in diesem Jahr zum Beispiel ein PR-Konzept für die Schule unserer Kinder geschrieben. Ich habe eine Pressemitteilung für einen Verein geschrieben, in dem meine Mutter engagiert ist und verschiedene Aktionen rund um die Flutkatastrophe im Ahrtal beworben.

So kann ich Gutes tuen, ohne dass mir die Zeit zwischen den Fingern davon rinnt. 

Biete Stipendien an

Stelle einen Teil deines Angebots gratis zur Verfügung. Und biete Interessenten die Möglichkeit, sich dafür zu bewerben.

  • Wenn du Kurse anbietest oder ein Coaching-Angebot hast, biete Interessenten die Möglichkeit, sich für ein Stipendium zu bewerben und kostenlos oder ermässigt daran teilzunehmen.
  • Wenn du Fotografin oder Webdesignerin bist oder einen anderen Service anbietest, gib Interessenten die Möglichkeit sich für ein Gratis-Paket zu bewerben.
  • Wenn du ein physisches Produkt verkaufst, plane von Anfang an ein, einige Einheiten zu spenden. Das kann als Sachspende passieren – du gibst einige deiner Shirts an Menschen ab, die sich selber keine Kleidung leisten können. Du kannst aber auch einplanen den Erlös von einer bestimmten Anzahl von Verkäufen zu spenden.

Du legst die Regeln für diese Angenote fest. Sage klar und deutlich für wen die Gratis-Angebote sind und wie man sich darauf bewerben kann.

Verweise Interessenten auf deine kostenpflichtigen Angebote

Und natürlich sollst du Interessenten, die “Darf ich dir mal kurz ne Frage stellen und dabei eine kostenlose Beratung mitnehmen”-Fraktion und offensichtliche Freibier-Gesichter (Spitzname einer lieben PR-Kollegin für solche Menschen) freundlich aber direkt auf deine kostenpflichtigen Angebote hinweisen.

Promote bestehende Kurse, Beratungsangebote oder Produkte

Häufig wissen Kunden und Interessenten gar nicht genau was wir eigentlich anbieten – auch wenn wir es schon 100 Mal erklärt und beworben haben. Wenn eine Frage kommt, die du in einem deiner Programme oder Kurse beantwortest, dann weise sie darauf hin:

“Das ist eine wirklich spannende Frage, die ich leider nicht in 15 Minuten beantworten kann. Bitte sieh dir mal XY an, dort gehe ich intensiv auf das Thema ein.”

Entwickel ein passendes Angebot für häufig gestellte Fragen

Wenn du merkst, dass immer wieder die gleich Frage kommt oder viele Kunden dir einfach mal in Ruhe ein Loch in den Bauch fragen möchten, dann entwickel das passende Format dazu.

Und zwar in Form einer eine Power-Hour, in der du genau auf dieses Thema eingehst.#

Was ist eine Power Hour?

Eine Power Hour ist eine Online Beratungs-Session, während der du mit deinen Kunden ein klar umrissenes Thema erarbeitest.
Eine Power Hour ist eine tolle Möglichkeit, um Menschen einzufangen, die “nur mal kurze eine Frage haben”, “nur mal kurz dein Feedback brauchen” oder “nur mal kurz einen Tipp wollen”. Sie ist ein einfaches, schnell umsetzbares Produkt, mit dem du ein neues Angebot oder Thema testen kannst und eine unkomplizierte weitere Einkommensquelle. 

Und das Tolle: eine Power Hour funktioniert praktisch für alle Unternehmen und Branchen

Hier sind einige Ideen für eine Power-Hour

Power-Hour Ideen für Fotografen (Dienstleister)

  • Einführung in deine DSLR Kamera
  • Crashkurs zum Thema Bildbearbeitung
  • Welche Bilder brauche ich für mein Marketing: Ausarbeitung eines Konzepts
  • Mentoring für neue Fotografen

Power-Hour Ideen für Landschaftsgärtner (Dienstleister)

  • Erste Hilfe bei Krankheiten und Schädlingen
  • Hilfe bei der Auswahl von Pflanzen
  • Saatgut-Auswahl und Aufzucht
  • Einen Hühnergarten anlegen

Power Hour Ideen für Hersteller von veganer Seife (produktbasiertes Unternehmen)

  • So setzt du einen Online-Shop auf
  • So verpackst du deine Seifen richtig
  • Materialkunde für Seifen-Anfänger
  • SOS: meine Seife gelingt nicht

Power-Hour Ideen für Lerncoaches (Coaches)

  • Welcher Lerntyp ist dein Kind?
  • Vorbereitung von Lehrer-Gesprächen
  • Schaffe eine Lernumgebung, die dein Kind unterstützt
  • Hausaufgaben SOS

Power-Hour Ideen für  Business-Coaches (Coaches)

  • Definiere deine Nische
  • Was sind meine nächsten Schritte
  • Funnel-SOS

Power Hour Ideen für VAs und Social Media Manager (Dienstleister)

  • Welcher Social-Media-Kanal ist der richtige für mich
  • Wie setze ich ein LinkedIn Profil richtig auf
  • Wie kann ich meine Social Media Poste persönlicher machen
  • Instagram Analytics effektiv nutzen

Eine Power Hour aufsetzen ist nicht schwer – du kannst sie in wenigen Stunden umsetzen und bewerben.

👉 In meiner Podcast-Folge So richtest du eine Power Hour ein zeige ich dir Schritt für Schritt, was du dabei beachten musst.

Masterclass zum Thema Power Hour

Aber – noch viel besser – am 27. Oktober unterrichte ich live um 09.30 Uhr eine Masterclass zum Thema Power Hour 

Wir entwickeln deine Power Hour Idee gemeinsam, setzen die Technik auf und erstellen einen Marketing-Plan um Kunden zu gewinnen

Die Live Masterclass dauert ca. 1,5 Stunden. In dieser Zeit…

  • Brainstormen wir zusammen Ideen für deine Power Hour
  • Erarbeiten wir ein Thema für deine Power Hour
  • Klären, wie du deine Power Hour technisch umsetzen kannst
  • Legen einen Preis fest
  • Skizzieren die Sales Seite für deine Power Hour
  • Und entwickeln eine Marketing-Strategie, um deine Power Hour zu bewerben

Natürlich gibt es eine Aufzeichnung der Masterclass, wenn du es nicht live schaffst.

👉 Hier geht es direkt zur Anmeldung