fbpx
 

Shownotes:

Niemand verlangt von dir in der aktuellen Situation, dass du mehr arbeiten sollst. Lass uns stattdessen lieber schlauer arbeiten, ok? 

In den Archiven der meisten Seiten schlummert jede Menge hochwertiger Content, der mit einem kleinen Facelift hier und einigen Veränderungen dort wunderbar auf die Probleme und Fragen eingeht, die deine Wunschkunden in der Corona-Krise neu haben.

Aber alten Content zu aktualisieren hat noch ein paar weitere Vorteile:

Einen bestehenden Blogpost zu aktualisieren geht deutlich schneller, als einen neuen Blogpost zu schreiben.

Du verbesserst die Qualität deines Blogs, wenn du alten Blogposts ein Facelifting verpasst.

Dein alter Blogpost wird vielleicht von Google bereits gut erfasst und mit ein bisschen Arbeit kannst du dein Ranking weiter verbessern. 

In der heutigen Podcast-Folge verrate ich dir, welche Punkte du beachten solltst, wenn du alte Blogposts überarbeitest.

 

Das sind die Links, auf die ich in dieser Folge verweise:

 

Ließ den Blogbeitrag zum Podcast: Alte Blogposts richtig aktualisieren: das solltest du beachten

 

Im SEO Alphabet erkläre ich dir die wichtigsten SEO Begriffe einfach und ohne Technik-Blahblah

 

Das musst du als Blogger in Sachen SEO beachten

 

So erstellst du Blogposts, die ein Augenschmaus für deine Leser sind 

 

Das sind die Blog Trends in 2020

 

Tool-Tipp: Canva

Lade dir jetzt den Krisen-Kommunikations-Guide runter und lerne wie du Social Media in Corona-Zeiten nutzt um deine Kunden auf Social Media und deinem Blog zu begleiten und deine Reichweite weiter auszubauen.

 

 

Du hast Fragen zu dieser Folge oder möchtest mit anderen selbständigen Frauen über Content-Marketing, Bloggen und Social Media diskutieren? Dann komme in meine Facebook-Gruppe Blog & Business. Wir freuen uns auf dich.