Seite auswählen

 

Das sind die Blog Trends, um die es 2018 geht. Diese Themen und Entwicklungen kommen in diesem Jahr auf dich zu #bloggen #blogstrategie

Was musst du beachten, wenn du deinen Blog weiter entwickeln willst? Was sind die Trends und Entwicklungen, die uns Blogger in diesem Jahr beschäftigen? Ich habe einen Blick in die Zukunft geworfen und für dich zusammen gefasst, was 2018 UNSERE großen Themen sind:

 

1. Lieber länger, dafür seltener bloggen

 

Der Trend geht weiter zu langen, informationsreichen Blogposts. Diese Art der Blogposts kommen bei Google & Co gut an (Stichwort SEO) und werden in den sozialen Netzwerken häufiger geteilt.

 

Und sie lassen dich GUT AUSSEHEN! Denn sie zementieren deinen Status als Expertin und Vordenkerin zu deinem Thema.

 

Lange, gut recherchierte Blogposts schreiben sich nicht eben mal so runter. Während die Arbeitszeit an den einzelnen Blogposts hoch geht (durchschnittlich arbeiten Blogger 3 Stunden an einem Post), werden viele Blogger ihre Frequenz etwas reduzieren. Qualität vor Quantität lautet das Motto 2018. Und wenn das bedeutet dass du nur zwei Blogposts im Monat veröffentlichst, dann ist das eben so. Ab einer gewissen Länge und thematischer Tiefe sind deine Leser mit mehr Lesestoff sowieso überfordert.

 

2. Trend Scouting bringt mehr Besucher

 

Versuche 2018 Trends in deiner Nische zu erahnen oder noch besser, selber voran zu treiben. Schreibe über die Themen von morgen, wenn sie noch frisch und unverbraucht sind. Das bringt dir langfristig deutlich mehr Traffic UND du hebst dich von der Masse der “me too” Blogger ab. Denn es gibt einen messbaren Zusammenhang zwischen dem fortgeschrittenen Lebenszyklus eines Themas und abnehmendem Traffic bzw. Verlinkungen in den sozialen Netzwerken. Buzzsumo hat den Zusammenhang kürzlich mal genauer beleuchtet.

 

Ja, es gehört ein bisschen Mut und Fingerspitzengefühl dazu, ausgetretene Pfade zu verlassen. Aber langfristig lohnt es sich. Kleines Beispiel: Eine Anleitung für einen Kerzenleuchter aus Kupferrohren mag ein vermeintlich sicheres Thema für einen DIY Blog sein. Im Endeffekt ist das Thema Kupfer DIY aber gesättigt. Du wirst zwar noch einen Teil der Traffic-Torte mitnehmen, aber du wirst mit diesem Blogpost nie die Besucherzahlen erreichen, die du mit einem Thema erzielst, das noch ganz am Anfang steht.

 

3. Podcasts kommen im Mainstream an (yeah!)

 

2017 sind eine ganze Reihe von Bloggern erstmals mit ihren Podcast on air gegangen (ich winke mal freundlich zu Katharina Lewald (Thema Online Business), Daniela Sprung (Thema Bloggen) und Claire Oberwinter (Thema Vielbegabung) rüber) und dieser Trend wird sich 2018 fortsetzen. Ich bin schon seit einigen Jahren begeisterte Podcast Hörerin. Deshalb freue mich riesig darüber, dass Podcasts endlich im Mainstream ankommen. Über Podcasts können Blogger bestehenden Content in anderer Form präsentieren und eine neue Zielgruppe ansprechen. Also win-win. Und für alle die sich (noch nicht) vor die Kamera wagen, sind Podcasts eine tolle Möglichkeit, um Leser und Fans persönlich anzusprechen ohne gleich Gesicht zu zeigen. Tripple win!

 

4. Email Marketing erlebt ein Revival

 

Die gute alte Email erlebt ein Revival. Im Gegensatz zu den sozialen Netzwerken ist sie nach wie vor der direkteste und kostengünstigste Draht zu deinen Lesern und Kunden. Deshalb werden sich 2018 viele Blogger ausführlich mit diesem Thema beschäftigen und an ihrer Email Strategie feilen. Dabei geht es nicht nur um die Frage „wie sammelst du möglichst viele Email Adressen ein“. Viel wichtiger ist, was du im nächsten Schritt mit diesen Adressen machst: wie baust du per Email eine Beziehung zu deinen Lesern auf? Wie lieferst du ihnen zusätzlichen Mehrwert? Und welche Tools und Prozesse unterstützen dich dabei.

 

5. Pinterest SEO wird Standard

 

Der Pinterest Boom unter deutschsprachigen Bloggern setzt sich 2018 fort. Zukünftig machst du deine Texte nicht nur für Google & Co hübsch, sondern optimierst sie genauso selbstverständlich für Pinterst. In diesem Jahr geht es nicht mehr „nur“ darum irgendwie auf Pinterest vertreten zu sein. 2018 steht das Thema Strategie im Vordergrund und Pinterest Analytics wird dabei eine entscheidende Rolle spielen: auf welche Pins reagiert deine Zielgruppe, wie oft mußt du welche Pins auf welche Boards pinnen und was bringen (welche) Gruppenboard? Dies sind einige der Fragen die du beantworten mußt, um Pinterest strategisch zu nutzen.

 

Und falls sich Pinterest dazu durchringen kann endlich auch in Deutschland „Sponsored Pins“ anzubieten (los Pinterest, gibt dir nen Ruck!), kommt gerade auf kleine Unternehmen ein Thema zu, das direkten Einfluss auf die Umsatzzahlen hat.

 

Dir geht das Thema Pinterest noch nicht so wirklich geschmeidig von der Hand? Dann findest du hier einen Überblick der wichtigsten Infos und Blogposts zum Thema Pinterest im Netz.

 

6. Die Datenschutzgrundverordnung tritt Ende Mai in Kraft

Nerviges Thema, wichtiges Thema! Ab Ende Mai 2018 gilt die neue Datenschutzgrundverordnung. Das heißt als Blogger oder Inhaber einer Webseite MUSST du deine Datenschutzerklärung überarbeiten. Ich bin mir sicher, die Abmahnanwälte hatten an Sylvester Partybrillen mit Dollarzeichen an. Rechtsanwalt Dr. Schwenk hat das Thema DSGVO auf seiner Seite verständlich (!!!) zusammen gefasst!. Sobald ich weitere Infos zu den genauen Bestimmungen für Blogger und Kleinunternehmer  habe, werde ich direkt in meiner Facebook Gruppe Blog und Business darauf hinweisen.

Kommen dir die Themen bekannt vor? Siehst du ein weiteres großes Thema am Horizont? Ich bin gespannt auf deine Trend Themen 2018! Mehr dazu gerne in den Kommentaren.